Eike <von Repgow>  ; Amira, Karl von [Hrsg.]
Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Band 2) — Leipzig, 1925

Seite: 131
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amira1925bd2/0147
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
la (Taf. 1)

Titelbild zum Landfrieden v. 1235: der thronende „Kaiser". Über *a ^f: »

" Der Kaiser

Kleidung und Abzeichen oben 42 f., über den Thron Bd. I Einleit. 31
und oben 98 f. und vgl. hiezu die Thronarchitekturen auf den
seitdem bekannt gewordenen Gemälden böhmischer Schule in
Schlesiens Vorzeit in Wort u. Bild NF. V. Taf. II, III.

3b (Taf. 6)

1. Zum Eingang des sog. Prologus: Des heiligen geistis mmne 3b (Tat 6) i.
di Sterke mine sinne und zu dessen Schluß das uns sine wissagin
— und karte in sachsin lante.

Farben: 1) Rock grün, Beinkl. rötlich; — 2) Rock grün, Beinkl.
mennigrot, Mantel licht-karmin; — 3) Rock golden, Beinkl. Men-
nig, Mantel licht-karmin mit weißem Futter.

In 0 ist der Stoff dieses Bildes auf zwei verteilt, fol. 6a 1 (Fak-oeai und6b2
sim. bei Lübben hinter dem Text und bei Spangenberg, Beytr.
Taf. V, verkleinert in Auto t. bei E. Berner, Gesch. d. preuß. Staates
15) und fol. 6b 2 (bei Spangenberg Taf. VI Nr. 2). Das erstere
gehört zum Anfang des Prologus, das zweite zu dessen oben an-
geführten Schluß. Auf jenem sieht man nur eine einzige Person,
nämlich einen auf erhöhtem Stuhl sitzenden und nach 1. schauen-
den Mann, der mit dem 1. Zeigefinger auf sjch selbst, mit dem r. auf
eine ihm entgegenfliegende Taube mit Kreuznimbus deutet, unter-
halb dieser das „Buch", wovon der Text spricht, oberhalb einen
viermal von Rot in Gold geteilten Schild, der an einer von der
Initiale auslaufenden Randverzierung hängt. Auf dem zweiten

131
loading ...