Eike <von Repgow>  ; Amira, Karl von [Hrsg.]
Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Band 2) — Leipzig, 1925

Seite: 329
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amira1925bd2/0345
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1460 in der Nikolaikirche zu Kiel, Wandgem. des 15. Jahrh. im
Münster zu Ulm i. neben dem Chor, Deckengem, des 15. Jahrh. in
der Kirche zu Risinge in Schweden, abgeb. bei Mandelgren,
Monuments Tai 23, kolor. Federzeichg. v. 1463 in Cgm. 503 fol.
174a, Zeichg. im Hausbuch pag. IIa (Taf. 6), Kolor. Federzeichg.
des N. Probst im Stadtarch. zu Volkach, abgeb. im Baierland
1913 S. 125 (der Stock im Freien), Holzschn. des 15. Jahrh. bei
Schramm, Bilderschmuck der Frühdrucke IV Nr. 31, VI Nr. 78
und bei Heinemann, Der Richter Nr. 38, 98, im Layenspiegel v.
1512 fol. 200 (abgeb. bei A. Schultz, Deut. Leben Nr. 55), bei
Millaeus, Practica criminalis (Par. 1541) abgeb. bei Heine-
mann Nr. 21 (von G. Tory, Stock im Freien), Radierg. von D.
Chodowiecki in Basedows Elementarwerk III Taf. XXXIV,
allegor. Holzschn. bei G. Hirth, Kulturgesch. Bilderb. I Nr. 317
(H. Guldenmund?), Radierg. bei N. Meisner, Sciographia 1637
und 1678 H. 23. Oder der Gefangene ist auch mit einer Hand am
Stock angeschlossen, während er die andere frei hat, wie in der
Min. des Cgm. 6 (a. 1362) fol. 175b. Denkmäler einer entarteten
Rechtspflege zeigen ihn mit den Beinen kopfüber im Stock, so
z.B. eine Radierung im Theatrum crudelitatum Antv. 1588 S. 77
und eine andere bei VarennesetTroimaux,Le Musee criminel
Bl. 24 a. Den Gefangenen ins Halseisen und zugleich mit den Beinen
in den Stock zu schließen war im 14. Jahrh. üblich, wie ein Bild
der Schlakenwerther Hedwigslegende v. 1353 (abgeb. bei Wolfs-
kron, Die Bilder der Hedwleg. Nr. 33) zeigt. Gewöhnlich aber
schloß man ihn seit dem Spät-MA. sowohl mit den Händen wie
mit den Füßen in den Stock, so z.B. in Cod. Pal. germ. 142fol.
117b (15. Jahrh.), Kolor. Federzeichg. in Ms. 66 (um 1450) der
Landesbibl. zu Dresden, abgeb. bei Bruck, Die Miniaturen in den
sächs. Bibliotheken Nr. 197, Gem. in der Galerie zu Schleißheim
Nr. 72 (Stock in einem Gefängnisraum), Holzschn. um 1470 bei Ad.
Bartels, Der Bauer Abb. 6, Relief an einem Hochaltarflügel (um
1480) aus Alfeld (Hannover), jetzt in der Minoritenkirche zu Köln,
abgeb. bei Fr. Rüttgenbach, Ergänzgg. zu Monographien ü.

329
loading ...