Eike <von Repgow>  ; Amira, Karl von [Hrsg.]
Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Band 2) — Leipzig, 1925

Seite: 350
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amira1925bd2/0366
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
2: in Nr. 1 Kirche, Pflug und Mühle beisammen; unter der Tür des
Mühlengebäudes ein Mann mit einem Stock in der 1. Hand; —
in Nr. 2 r. wird ein Kniender erstochen; 1. das Radbrechen.
Radbrechen Der Mord, der in D Nr. 5 mit dem Radbrechen bestraft wird, er-
eignet sich in Nr. 6 links. Fig. 1 ist durch ihre Gesichtszüge (ebenso
wie Fig. 2 in Nr. 4) als Missetäter charakterisiert. Der Pflug-,
Mühlen- und Kirchenraub sind nur durch die Gebäude und Geräte
repräsentiert. Die Mühle hat wie auch in 33 b 1, 60b 1 oberschläch-
tiges Triebwerk. Das Verfahren beim Radbrechen, wie es hier ge-
schildert wird (Todesstr. Anh. Nr. 603) ist in mehr als einer Be-
ziehung eigentümlich. Daß der Sträfling mit einem Hemd bekleidet,
kommt, wenn auch in der Spätzeit öfter, doch, soviel ich sehe,
zuerst am gegenwärtigen Ort vor. Gewöhnlich wurde er gerade bei
dieser Strafart völlig entkleidet. Daß er unangepflöckt und nicht
über Krammen auf dem bloßen Erdboden liegt, möchte beinahe
darauf schließen lassen, daß der Zeichner niemals eine solche Exe-
kution gesehen habe. Und erst gar das Heben des Rades durch
2 Männer, das sich so ganz singulär ausnimmt. Vgl. zu alledem
Todesstr. 108 ff., wo das ältere und ein jüngeres Verfahren aus-
führlich beschrieben.

25b (Taf.50)

25b (Taf. so) i. 1. Zu Ldr. II 13 § 5: Slet oder roubt — das houpt abeslan.

Farben: 1) Rock grün, Beinkl. rot; — 2) Rock rot, Beinkl. grün;
— 3) Rock blau; — 4) Rock rot, Beinkl. grün; — 5) Rock oben
grün, am Schoß blau; — 6) (die liegende Fig.) Rock blau, Beinkl.
gelb. Bildbuchstabe S unbemalt.

= W 29 b 1. In 2 Bilder zerlegt, teilweise im Gegensinn und stark
abweichend 0 44 a 3, 4: Nr. 3 1. im Gegensinn entsprechend den
Figg. 1, 2 von D: der Schwertschwinger hat den Angegriffenen am
Arm gefaßt und ihm eine klaffende Wunde beigebracht; dieser
hebt beide Hände empor; — r. entsprechend den Figg. 3, 4 von D
eine höchst unverblümte Darstellung des coitus; das Weib ergreift
den Mann bei den Haaren; — Nr. 4 entsprechend den Figg. 5, 6
von D, aber mit 3 Figg. im Gegensinn; die Enthauptung ist noch

350
loading ...