Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 12
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
LORENZ EKEMANN-ALLESSON, Lithograph, geb. 1791 in Schweden, bildete sich in Wien, Augsburg und
München aus, wurde 1821 zum Professor des lithographischen Institutes nach Stuttgart berufen, wo er 1828 starb.

154 Waldlandschaft mit Bauernfuhrwerk, gr. qu. fol. 1817.

155 4 Blatt: Landschaften und Thierstücke nach der Natur, kl. fol. bis qu. fol 1817—1820.

156 3 Blatt: Desgleichen, qu. fol. um 1820.

157 5 Blatt: Landschaftliche Darstellungen nach alten Meistern, kl. fol. bis gr. qu. fol. 1817—1822.

158 5 Blatt: Religiöse und figürliche Darstellungen und Thierstücke nach Raphael, Ostade
u. A. kl. fol. —gr. qu. fol. um 1821.

ANTON FALGER, geb. zu Albigenalp in Tirol i 791. wirkte als Lithograph in München, zuerst unter A. Senefelder.

159 9 Blatt: Trachtenbilder aus der Schweiz, kl. fol. um 1825.

160 Vierzig kleine Landschaften in Medaillons auf einem Blatte. Kreide, fol. um 1805.

Feines und äusserst seltenes Blatt.

161 90 Blatt: Illustrationen zu „Mylius: Malerische Fussreise durch das südliche Frankreich und

einen Theil von Ober-Italien" von Falger, Bollinger, Müller. H. von Winter,

Wagner, Häusser. Rehlen. Wen gg. Kraus, Mangstl, Heinzmann u. A. kl. qu. fol. bis

qu. fol. Mit zwei Bänden Text. 1817—1818.

An diesem ebenso interessanten als seltenen Werke haben fast alle Münchener lithographierenden
Künstler dieser Zeit mitgearbeitet und geben hier in einem Bande eine Uebersicht ihrer Leistungen.

FENN.

162 12 Blatt: Umrisszeichnungen in Kreide und Feder nach Gemälden berühmter Meister in den
Galerien zu München. Paris, Amsterdam, dabei 3 Zeichenvorlagen, kl. fol. um 1815.

Besonders feine Blätter und selten.

WOLFGANG FLACHENECKER, Maler und Lithograph, geb. 1792 zu Zirndorf. Bildete sich in München und Italien.

163 Albert III., Herzog in Baiern, verweigert die Annahme der Böhmischen Krone, gr. fol. 1820.

MAX FRANCK, Maler und Lithograph, geb. zu D üsseldorl um 1780. Schüler der Münchener Akademie.

164 32 Blatt: „Deutsche Künstler-Galerie". Erste (Folio-) Ausgabe mit untergedrucktem Texte
Ferchl pag. 61. 1812.

Diese Blätter wurden damals (1813) mit grossem Beifall aufgenommen.

165 43 Blatt derselben Folge. Zweite (Quart-) Ausgabe ohne Text. Ferchl pag. 61. 1818.

166 Pius VII Pontifex Maximus. Brustbild nach links in oval. Catel p. gr. fol. 1813.

SchOnes und vorzüglich gedrucktes Blatt.

167 3 Blatt: Karl VII, Römischer Kaiser: Karl Theodor, Churfürst von Pfalz-Baiern: Jos. Theod.
Liboschitz. Brustbilder, fol. Ferchl pag. 62. 1815.

168 2 Blatt: Kreis-Kirchenrath Martini: Männliches Bildniss. Brustbilder in oval. fol. um 1818.

CHRISTOPH HALLER VON HALLERSTEIN, Male, und Radirer, geb. i77i m Hüpoltstein, gest. tS.M in
Nürnberg als Conservator der Gemäldegalerie. Bildete sich in Stuttgart und Berlin aus.

169 Erinnerungsblatt an die Vermählung Jobst Christoph Carls von Harsdorf mit Susanna Maria
Catharina Wilhelmina Carolina von Woelckern am 18. July 1815. Mit den Wappen der
zwei Familien, fol. 1815.

Ii'
loading ...