Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 20
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0029
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
JOSEPH SIDLER. Derselbe gründete 1808 eine Steindruckerei in München, die nur kurze Zeit bestand. Seine Blätter
sind äusserst selten.

287 2 Blatt: Zwei Mädchen hängen Wäsche im Freien auf. Feder. Abrahams Opfer, in Stein
radirt. 4. 1808-1809.

GERHARD SIPMANN, Zeichn er und Maler, geb. 1790 zu Düsseldorf, Schüler der Akademie daselbst, wurde Professor
in München und Cornelius' Assistent. Gest. 1866.

288 3 Blatt: Die Heiligen Johannes, Elisabeth und Magdalena nach Raphael, gr. fol. 1817.

ALOIS STADLER, geb. 1792 zu Imst, Schüler der Münchener Akademie, weitergebildet in Italien, gest. in Sterzing 1841.

289 3 Blatt: Köpfe aus Raphaels Disputa. fol. u. gr. qu. fol. Siehe Ferchl und Maillinger. 1810.

JOHANN NEPOMUK STRIXNER, berühmter Lithograph, geb. 1782 in Alten - Otting, Schüler von Mitterer in
München, wo er sich seit 1809 der Lithographie widmete. Mit Piloty zusammen hat er die grossen Münchener
Galeriewerke ausgegeben. Gest. 1855. Dieser Künstler muss neben Piloty als der bedeutendste deutsche Litho-
graph betrachtet werden. Seine ungemeine Vielseitigkeit und sein technisches Können ist in den bei Piloty er-
wähnten „Oeuvres lithographiques" gewürdigt. Die von ihm copirte Gemäldesammlung der Brüder Boisserc'e und
Bertram enthält unvergängliche lithographische Meisterwerke. Vergl. Ferch], Maillinger, V. K. d. G., Bouchot, Figaro
Lithographe, Nagler, u. A.

290 Albrecht Dürers christlich-mythologische Handzeichnungen zu Kaiser Maximilians Gebet-
buch. 43 Blatt mit Dürers Bildniss, Titel und Vorrede, fol. 1808.

Die seltene erste Ausgabe.

291 Des aelteren Lucas Müllers genannt Cranach Handzeichnungen. Ein Nachtrag zu Albrecht
Dürers christlich-mythologischen Handzeichnungen. Acht Blatt, ein Facsimile des siebenten
Blattes des Gebetbuches, Cranachs Bildniss, Titel und Text. geb. fol. 1818.

292 Dieselben Blätter ohne Text und Titel. Abdrücke in schwarz von einem Stein, fol. 1818.

Diese schwarzen Abdrücke sind Probedrucke und sehr selten.

293 Herzog von Wellington. Brustbild nach links. Phillips p. fol. 1815.

Schön und von ausserordentlicher Seltenheit.

294 2 Blatt: Faust und Gretchen; Egmont im Gespräche mit Clärchen. Nake p. fol. um 1821.

295 8 Blatt aus dem Boissereeschen Galeriewerk. gr. fol.—gr. qu. fol. 1823—1825.

296 10 Blatt: Handzeichnungen alter Meister aus dem Münchener Kabinet. 8—fol. 1817—1827.

297 10 Blatt desgleichen. 8—gr. fol. I817—1827.

298 7 Blatt desgleichen und aus dem Boissereeschen Galeriewerke. 8—gr. fol. 1817 — 1827.

STRIXNER PILOTY ET COMPAGNIE.

299 Les oeuvres lithographiques. 50 Lieferungen in Originalumschlag mit zusammen 299 Tafeln
In den alten Originalumschlägen, deren Titel in den ersten Lieferungen vollständig litho-
graphirt sind. 4—gr. fol. 1817—1830.

Diese und die folgende Nummer sind die bedeutendsten künstlerischen Publikationen aller Länder
aus der Frühzeit der Lithographie. Sie haben am meisten dazu beigetragen, die neue Kunst in
weite Kreise zu tragen und auch das Ausland dafür zu interessiren. Selbst nachdem die litho-
graphische Technik bedeutend vervollkommnet worden ist, haben diese hervorragenden Schöpfungen
ihren hohen Rang als Meisterwerke ihrer Kunst behauptet. Siehe auch die Nummern 233 bis
235, 296 und 297.

300 Königliche Galerie von München und Schieissheim. 18 Lieferungen in Originalumschlag
mit 71 Tafeln, gr. fol. 1817.

20
loading ...