Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 24
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0033
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
353 Pferd mit Füllen 1806.

Frühes und seltenes Blatt.

354 12 Blatt: Vorlagen für geübtere Thier-Zeichner. Nach Pott er, Koos u. a. II. Heft. In
Originalumschlag, qu. fol. Ferchl pag. 49. 1805—1815.

355 14 Blatt: AnleitungzurThierzeichnung. In Originalumschlag, mit Titel und Text. qu. fol. 1817.

356 2 Blatt: Der Esel und die Frösche; der Adler und die Eule. kl. fol. 1816.

357 3 Blatt: Ziegen: Schafe; Hund. kl. qu. fol. 1817.

CLEMENS VON ZIMMERMANN, Historienmaler und Lithograph, geb. 1788 zu Düsseldorf, Schüler der Akademie
daselbst und in München, weitergebildet in Italien, 1825 Akademieprofessor und 1846 Galeriedirektor zu München,
wo er 1S69 starb.

358 2 Blatt: Maximilian I.. König von Bayern. Brustbilder in Civil, in ovaler Umrahmung.
8 u. gr. fol. um 1815.

359 Portal der ehemaligen Liebfrauenkirche, gr. fol. um 1816.

360 9 Blatt aus „Anleitung zum Schattiren in der Figuren - Zeichnung". Meist Köpfe nach
Raphael. In Originalumschlag, gr. fol. Ferchl pag. 66. 1818.

Vollständige Exemplare sehr selten.

361 5 Blatt derselben Folge. In Originalumschlag. Zwei Blatt doppelt, gr. fol. 1818.

BEN I AMIN Z1X, französischer Maler, hielt sich 1808—1809 in München auf und lernte dort bei Senefelder die Lithographie.

362 Ruhe der heil. Familie auf der Flucht, kl. qu. fol. Ferchl. pag. 59 und Annalen. 1809.

Realistisch gezeichnetes, frühes, von Ferchl besonders hervorgehobenes Blatt von grosser
Seltenheit.

BERLIN.

Nachfolgende Gruppe der Zeit bis 1S21 enthält die Blätter der nach und nach entstandenen Berliner lithographischen
Institute von C. Decker, K. Klinsmann, C. G. Enslen, Schule des Major von Reiche, KgL lithogr.
Institut und umfasst die Berliner Inkunabeln.

ANONYM.

363 8 Blatt: Falstaff-Darstellungen. kl. fol. um 1820.

364 2 Blatt: König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen. Brustbild in oval: Graf Bülow
von Dennewitz. Ganze Figur, kl. fol. u. fol. um 1820.

BOLZANISCHE KUNSTHANDLUNG. A. M. Bolzani gab gegen 1815 lithographirte Blätter heraus, die heute
nur noch sehr schwer zu finden sind.

365 Empidocles, lebensgrosser Kopf. gr. fol. Z. f. B. 1900. 1816.

366 Dasselbe Blatt 1816.

367 Napoleon auf St. Helena, gr. fol. Z. f. B. 1900. • dat. 1819.

Vorzügliches, höchst seltenes Hauptblatt.

368 Dasselbe Blatt. Höchst seltener Probedruck. 1819.

HEINRICH ANTON DÄHLING, Historienmaler, geb. 1773 zu Hannover, Schüler der Berliner Akademie, bildete
sich auf Reisen in Deutschland und Frankreich aus, wurde Akademieprofessor in Berlin, starb in Potsdam 1850.

369 Fürst Blücher von Wahlstadt. Brustbild nach links, toi. Z. f. B. 1900. um 1817.

Lithographirt in der Anstalt von F. Klinsmann gegen 1815, zu den besten frühen Berliner
Blättern gehörig.

24
loading ...