Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 26
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0035
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
384. 4 Blatt: Alter Kreuzgang des Klosterhofes S. Stephano in Bologna; Trinita di Monte in
Rom: Alte Grabmäler bei S. Domenico in Bologna: Gewölbter Gang im Colosseum zu
Rom. fol. u. qu. fol. 1824.

385 27 Blatt zu „Malerische Ansichten verschiedener Gegenden und Merkwürdigkeiten auf einer
Reise durch Oesterreich. Steiermark. Tirol, die Schweiz. Ober- und Unter-Italien. Nach
der Natur aufgenommen und auf Stein gezeichnet von J. Schoppe und C. Gropius".
In Originalumschlag mit Text. fol. u. qu. fol. Z. f. B. 1900. V. K. d. G. 1823.

Das erste in Lithographie in Berlin erschienene Subscriptionswerk.

386 5 Blatt: Vier Standbilder preussischer Feldherrn von C. Rauch nebst dem Bildnisse des
Künstlers, kl. fol. In Originalumschlag. 1824

387 42 Blatt aus „Kgl. Preussische Gemälde Gallerie. Berlin". 52 Kreidezeichnungen in Ton-
druck in Imperial Eolio. Gedruckt bei Karzig und Helmlehner. enthaltend Arbeiten von
Ahlborn (4 Bl.). Bayer. Casper. Dettmers. Faure. Gross. Heine (8 Bl ). Lütke jun.. Neumann.
Palzow (5 Bl.). Rolling (4 Bl.), Sauer. Schön. Tepe. Trakert. Werner (3 BL). Wulf, dabei
der lithogr. Prospekt des Werkes.

Erstes in Berlin erschienenes Galeriewerk, dessen erste Lieferungen 1822 heraus kamen; vor-
züglich gearbeitete Blätter nach Gemälden alter Meister und heute sehr selten geworden.

388 Umschlag zu „Leben und Weben in Berlin". I. Heft. Herausgegeben von dem lithograph.

Institute Mauerstrasse No. 62 zu Berlin 1822.

Der Umschlag dieses fast nicht mehr aufzufindenden Werkes, welches in seiner Art das erste
lithographisch hergestellte war. Siehe Z. f. B. Jahrg. 1900.

FR. KLINSMANN. Lithograph, errichtete um 1S15 eine lithographische Anstalt, wo mehrere Blätter von hervorragend en
Berliner Künstlern erschienen. Siehe Ges. f. v. K. d. G. "Wien und Z. f. B. 1900.

389 Doctor Faustus. Brustbild en face. um 1815—1816.

Sehr seltenes Blatt und eine der frühesten mit Pinsel und Schabeisen in Berlin hergestellten
Lithographien.

390 Dasselbe Blatt. 4. Ebenso. 1815—1816.

391 3 Blatt: Versuche mit Pinsel und Schabeisen: Kopf des Ulrich von Hutten neben einem mit
Seeungeheuern spielenden Putto; Waldlandschaft mit Wasserfall; Ruinenlandschaft. 4. bis
kl. qu. fol. Z. f. B. 1900. 1817.

Aeusserst interessante und seltene Blätter dieser frühen Berliner Epoche.

CARL WILHELM KOLBE, Historien- und Genremaler, geb. i 781 zu Berlin, weite!gebildet daselbst, wo er auch
18,50 Professor an der Akademie wurde. Gest. 1853.

392 Hans Kohlhase. Mit Pinsel und Schabeisen angefertigt und gedruckt bei C. Klinsmann.

kl. fol. Z. f. B. 1900. um 1817.

Dieses und das folgende Blatt sind mit No. 389—391 die ersten bekannten Berliner Litho-
graphien, welche mit Pinsel und Schabeisen hergestellt worden sind.

393 Waldlandschaft. Kreide, fol. Mit Monogramm und dat. 1819.

FRANZ LEGRAND, Maler und Lithograph, geb. zu München 1807, Schüler der dortigen Akademie, ging später nach
Berlin, wo er eine rege Thätigkeit als Bildnissmaler und Lithograph entfaltete. Gest. 1833.

394 Elisabeth Ludovica. Kronprinzessin von Preussen. Brustbild nach rechts, kl. fol. um 1827.

„Die Bildnisse, die er lithographirte, sind sowohl wegen der Lebendigkeit der Auffassung, als
wegen der zarten Behandlung zu rühmen, vor allen Thorwaldsens Bildniss, das Bildniss der
Kronprinzessin von Preussen". (Naglen

A. LEHMANN.

395 Le comte de Las Casas, Brustbild. 4.

Sehr frühes und seltenes Blatt.

26
loading ...