Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 29
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
JOHANN AUGUST KRAFFT, Maler und Lithograph, geb. 1792 zu Wien, wurde von seiner Mutter Barbara in der
Kunst unterrichtet, liess sich in Bamberg nieder, wo er hauptsächlich die Lithographie ausübte.

423 Kessel-Bach bey Salzburg. Kreide, gr. fol. um 1820.

424 Dasselbe Blatt. Auf Tonpapier gedruckt, gr. fol. um 1820.

BRESLAU.

Die Breslauer Versuchsepoche ist reich an interessanten Blättern, die wenn auch künstlerisch nicht immer sehr
bedeutend, doch das allmähliche Fortschreiten der Kunst im Lithographiren verfolgen lassen. Die meisten derselben
sind ganz aus dem Kunstmarkte verschwunden.

ANONYM.

425 2 Blatt: Ankunft auf dem Brocken: das Brockenhaus von der Nordseite, kl. qu. fol.

um 1815.

J. G. G. BÜSCHING.

426 12 Blatt: Die heidnischen Alterthümer Schlesiens, herausgegeben von J. G. G. Büsching.
2 Hefte in Originalumschlag mit je 6 Tafeln. In Leipzig gedruckt, fol. 1820 und 1822.

Sehr selten. Eingerissen.

GRASS, BARTH & CO.

427 Christuskopf. Nach Carlo Dolce. gr. fol. um 1818.

Eine der frühesten und besten Breslauer Arbeiten.

428 2 Blatt: Dr. Martin Luther: Philipp Melanchton. Brustbilder nach Lukas Cranach.
Gegenstücke, mit Ton gedruckt, gr. fol. um 1820.

Interessante, frühe und äusserst seltene Blätter.

429 53 Blatt zu Friedrich Heinrich von der Hagens „Heldenbilder aus den Sagenkreisen Karls

des Grossen, Arturs, der Tafelrunde und des Grales. Attila's, der Amelungen und Nibelungen."

Friedrich Tieck fec. 1819. 8. Ausgemalt. Mit zwei Bänden Text. 1821.

Diese interessanten Blätter gehören zu den grössten lithographischen Seltenheiten und
sind nach Angaben des Dichters Tiek von dessen Bruder gezeichnet, colorirt und mit Gold gehöht.

430 17 Blatt der Vorigen. 8. Ausgemalt. Zwei Blatt schwarz. 1821.

Ebenso.

W. GRBG.

431 Ein trinkender Husar, angeblich Hartwig Karl zu Wartenberg. Kreide, kl. fol.

Sehr frühe und seltene Breslauer Lithographie.

J. D. GRUSON, die fruchtbarste der ersten lithographischen Anstalten in Breslau. Die Erzeugnisse auch dieser Anstalt
sind heute fast nicht mehr aufzufinden.

432 3 Blatt: Christus nach Carlo Dolce: Madonna: Kopfstudie nach Raphael fol. u. gr. fol.

um 1820.

433 2 Blatt: Er ist entlassen: Das Feuer. Kreide, kl. fol. 8. um 1818.

Mit die ersten lithographischen Breslauer Arbeiten und sehr selten.

434 2 Blatt; Lagerleben: Kühe, Schafe und Ziegen. YVouverman, Berghem p. qu. toi.

Besonders interessante Blätter. um 1820.

435 2 Blatt: Der Zackenfall: der Kochelfall. kl. fol. um 1820.

In noch unentwickelter Technik.

436 2 Blatt: Ansicht der perspect. Lager-Gasse zu Liegnitz, bei Anwesenheit des Königs Majestät
d. 8. Sept. 1824. Federzeichnungen auf Stein, kl. qu. fol. 1824.

29
loading ...