Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 63
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0072
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
969 Erinnerungsfeier am 3. Februar 1838 in Potsdam. D. 178.

970 Karte zum Jubiläum Dr. J. G. Schadows den 26. Januar 1838. D. 179.

Sehr selten.

971 Schützendiplom für den Berliner Offiziersschiessverein. D. 188.

Sehr selten.

972 Einfassung zu dem Bildnisse König Friedrich Wilhelm IV. in ganzer Figur. D. 190.

973 Markgraf Friedrich von Brandenburg Bayreuth. Brustbild. Aus dem berühmten Armee-
werk. D. 268.

Prachtvoller Schwarzdruck, äusserst selten wie alle Schwarzdrucke aus diesem be-
rühmten Werke.

974 Gebhard Leberecht von Blücher. Ebendaraus. D. 321. Ebenso.

975 Der Profoss. Ebendaraus. D. 599. Ebenso. Auf der Rückseite ein Probedruck des
Infanterieoffiziers. D. 371?

976 Offizier aus dem Regiment No. 8. Ganze Figur. Ebendaraus. Farbig. D. 371?

977 Jubiläumsblatt des Tunnels. Auf China-Papier. D. 628.
Sehr selten.

978 Gedächtnissblatt zur Säkularfeier der Geburt Gottfried Schadow's am 20. Mai 1865. Auf
China-Papier. D. 632.

979 Titelumschlag zu „Spanische Lieder" von Krigar. Ebenso. D. 635.

980 Dasselbe Blatt. D. 635.

981 Ansicht des grossen Pulvermagazins, des Stadtthores und der Kirche im Innern der Citadelle
von Antwerpen nach der Belagerung 1832. Vignette auf dem Umschlage des „Atlas zur
Expedition der Franzosen und Engländer gegen die Citadelle von Antwerpen . . . von
Major von Reitzenstein IL . . . Berlin 1833". Mit der Feder auf Stein, qu. fol. Fehlt D.

Von allergrösster Seltenheit.

982 Festkarte zum „Winterfest des Vereins Berliner Künstler 22. Februar 1873". D. 636.

983 Versuche mit Pinsel und Schabeisen auf Stein. Erstes Blatt daraus: J. B. P. Moliere.

Brustbild des Dichters hinter einem Tische sitzend. D. 639.

Dieses wie die folgenden Blätter gehören sowohl technisch als inhaltlich zu des Künstlers
Meisterwerken und zu dem Schönsten, was die Lithographie aller Länder hervorgebracht hat.
Prachtvoller früher Abdruck mit der ersten Verlagsadresse von Carl Meder.
Höchst selten.

984 Reifenspiel auf der Schlossterrasse. Zweites Blatt aus vorigem Werk. I). 640.

Ebenso in jeder Beziehung.

985 Der Gefangenenzug im Walde. Drittes Blatt ebendazu. D. 641.

Ebenso t r ü h.

986 Dasselbe Blatt. D. 641. Mit der Adresse von Rocca.

987 Dame am Kamin. Viertes Blatt ebendaraus. D. 642.

Mit der ersten Adresse von Carl Meder.

988 Dasselbe Blatt. D. 642.

Prachtvollen und eminent seltener erster Abdruck vor aller Schrift,

63
loading ...