Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 75
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0084
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
OESTERREICH.

Inkunabeln.

WIEN.

Die ersten lithographischen Anstalten in Wien, nachdem die von A. Senefelder gegründete chemische Druckerei
am Graben lange verschwunden, waren die von: i) A. Kunike, gegründet 1816; 2) das lithographische Institut
(Graf Pötting und später Carl Gerold), gegründet 1817; 3) die Mansfeldsche Anstalt, gegründet 1818; 4) die
Trentsenskische Druckerei, gegründet 1819. Die ersten Wiener Lithographen waren: Steinbök, J. A. Klein,
Lorenz Kohl, J. Mössmer, Heinr. Papin, Adolph Kunike, J. AurachervonAu räch, J. Lanzedell y,
V. C. Kininger, P. Fendi,Steinfcld, Scheffer. Ihre Werke gehören der Inkunabeln-Epoche an und sind meist
von grosser Seltenheit. Vergl. Ges. d. v. K. d. G. Wien pag. 50.

JAKOB ALT, Landschaftsmaler und Lithograph, geb. 1789 in Frankfurt a. M., Hess sich in Wien nieder, wo er mehrere
Folgen von Donauansichten lithographierte. Gest. 1872.

1156 16 Blatt aus der Folge der grossen Donauansichten, gr. qu. fol. 1820—1828.

Das berühmteste Landschaftswerk der Wiener frühen Zeit.

1157 12 Blatt: Kleine Donauansichten. Darunter zwei ausgemalte Blätter, kl. fol. u. kl. qu. fol.

Ebenso vorzüglich. 1828.

ANONYM.

1158 4 Blatt: Georg von Frundsberg: Mann mit einer Schiebkarre: Männliches Brustbild; der
Hund „Diane", fol. u. qu. fol. um 1815—1823.

Sehr frühe Drucke.

1159 5 Blatt: Blumen- und Fruchtstudien, kl. fol. Gedruckt im Lithogr. Institut Wien. 1821.

JOSEPH AURACHER VON AURACH, k. k. General-Major und Lithograph, geb. 1756 zu Olmütz, gest. zu
Wien 1831.

1160 2 Blatt: Ansicht der Leopoldstädter Brücke und der Sophien-Brücke, qu. fol.

Gedruckt bei C. Gerold. 1821 — 1823
Dieses Wiener Ansichten-Werk wird in der V. K. d. G. besonders hervorgehoben, weil es
das erste, vorzüglich gezeichnete, lithographirte Ansichts-Werk von Wien war. Ausser-
ordentlich selten.

1161 Ansicht der drei Vesten Rauhenstein, Raueneck und Scharfeneck, dann des Palastes
Seiner kaiserlichen Hoheit des Erzherzogs Carl. qu. fol. 1821—1823.

Ebenso. Ausserordentlich selten.

1162 2 Blatt: Franz 1., Kaiser von Oesterreich. König von Ungarn etc. Brustbild nach rechts
in Oval: vier Wiener Ansichten auf einem Blatte, fol. 1821—1823.

Ebenso.

JOHANN STEPHAN DECKER, Miniaturmaler und Lithograph, geb. 1784 in Colmar, bildete sich in Paris unter
David aus, lebte dann in Ungarn, später in Wien, wo er 1844 starb.

1 163 2 Blatt: Der Maler Domenico Zampiero; Luigi Lablache, berühmter Opernsänger. Brust-
bilder. 4 u. kl. fol. Gedruckt im Lithogr. Institut um 1820.

Vorzügliche, frühe Bildnisse und sehr selten.

75
loading ...