Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 79
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0088
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
1207 2 Blatt: Fremde Jagden, qu. fol. um 1824.

1208 6 Blatt zu „Die Bürgschaft" von Schiller. Ausgemalt, qu. fol. um 1824.

1209 3 Blatt zu „Scenen aus Deutschen Dichtern". Ebenso, qu. fol. um 1824.

Ein Blatt beschädigt.

1210 21 Blatt: Völkertypen: Afrikaner, Italiener, Schotten. Venetianer. Französische Bürger.
Französische Landleute, Deutsche aus dem Mittelalter, Toulouse!" Gärtner, Sarabus aus
Sardinien, Provenzalische Hirten, Engländer, Pariser, Steirer. Polen u. A. fol. um 1824.

Frühe und theilweise reizende Costümbilder von grosser Seltenheit. Sämmtlich Jugend-
arbeiten des Moritz von Schwind.

1211 16 Blatt: Vordergründe und Staffagen zum Landschaftszeichnen. Kuwasseg p. Heft 6
in Originalumschlag, kl. qu. fol. um 1826.

1212 3 Blatt: Gefecht in den Alpen: die niedere Jagd: Blumenstudie. Ignaz Strenzel fec.
kl. qu. fol. u. gr. fol. um 1826.

1213 Jagdgesellschaft im Walde, gr. qu. fol. um 1828

1214 Oesterreichischer Bauer mit einer Holzfuhre auf der Landstrasse. Alt colorirt. gr. qu. fol. I825.

1215 12 Blatt: Bilder für die Jugend. Wiener Strassentypen und Fuhrwerke. In Original-
umschlag, schm. qu. fol.

Künstlerisch hervorragendes Werk und in vollständigen Exemplaren von äusserster
Seltenheit.

CARL VIEHBECK.. k. k. österreichischer Hauptmann, machte sich als Zeichner einen rühmlichen Namen. Gestorben
zu Wien 1827.

1216 7 Blatt: Die Gebirgsbewohner in Ober-Oesterreich, Salzburg und Tirol. Papin lith. In
Originalumschlag von Höllenstein lith. 4. 1818.

Dieses in der V. K. d G. besonders hervorgehobene Werk ist nicht allein künstlerisch von
grossem Interesse, sondern es ist überhaupt das erste Wiener lithographische Trachtenwerk.
Die einzelnen Blätter sind von Viehbeck gezeichnet, von Papin aber lithographirt, wahr-
scheinlich in der Anstalt von Kunike. Ein Blatt ist von Mahnke vorzüglich lithgraphirt. Von
ganz besonderer Seltenheit.

PRAG.

Die erste lithographische Anstalt in Prag errichtete Anton Mas che k, der mit Füll rieh, Friese und
Markowsky die ersten künstlerischen Blätter von Bedeutung herausgab.

ANTON GAREIS. Lithograph zu Prag. Seine frühen Blätter sind sehr selten.

1217 F. W. Pixis. Professor des Conservatoriums zu Prag. Brustbild, kl. fol. um I823.

1218 9 Blatt: Interessante Sammlung von Heiligenbildern. In zwei Originalumschlägen, kl. fol.

um 1823.

ANTON MASCHEK, geb. 1771 in Podlaczicz, Schüler der Wiener Akademie, Hess sich dann in Prag nieder, wo er eine
lithographische Anstalt gründete und 1844 starb.

1219 71 Blatt: Geschichte der Böhmen und Czechcn in Bildern, gr. qu. fol. In drei Pppbdn. 1820.

Dieses Werk, in der V. K. d. G. eingehend gewürdigt, enthält alle bedeutenderen Leistungen
der Incunabeln-Epoche und vereinigt gleichzeitig die Arbeiten der bedeutendsten damals
lebenden Künstler, welche durch hervorragend schöne Blätter vertreten sind. Auf lithograph.
Gebiete ist wohl niemals wieder ein künstlerisch gleich bedeutendes, historisches Werk er-
schienen, an welchem so viele berühmte Künstler sich betheiligt haben, und zwar: Anton
Mascheck mit 11 Blatt, Josef Führich mit 26 Blatt, Wenzel Manes mit 2 Blatt, Wenzel
Markowsky mit 13 Blatt, Leopold Friese mit 13 Blatt, J. Marter mit 3 Blatt, Ed. Schalter
mit 1 Blatt. J. Bergler mit 2 Blatt. Einzelne dieser Blätter sind von Kunike in Wien gedruckt.
Vollständig und von grosser Seltenheit.

1220 2 Blatt: Totentänze nach Hans Holbein. Oedenthal lith. fol. I823.

79
loading ...