Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der sehr werthvollen Sammlung von Künstler-Lithographien aus dem Besitze eines bekannten Berliner Kunstfreundes: enthaltend die kostbarsten und seltensten Blätter aus der Erfindungs und Blüthezeit der lithographischen Kunst in chronologischer Anordnung ... ; Versteigerung 20. März 1902 und folgende fünf Tage (Katalog Nr. 66) — Berlin, 1902

Seite: 151
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1902_03_20/0160
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
2327 Michel Pavlovitsch et Elene Pavlovna zu Pferde. Schmie! Iith. gr. qu. fol.

2328 Maximilien et Marie Nicolaiewna de Leuchtenberg zu Pferde. Schmid 1 itIt. gr. qu. fol.

2329 2 Blatt: Grossfürstin Maria Nicolaiewna und Olga Nicolaiewna, Hüftb. Paalzow lith. kl. fol.

2330 Der Bauer Kankonen, welcher Gamla Carleby gegen die Engländer 1854 verteidigte, ganze
Figur. Sz wj er ts chkoff p. Timm lith. gr. fol.

2331 Mickiewicz. der polnische Dichter. Brustbild in ovaler, monumentaler Umrahmung. Original-
lithographie von Toullion. Chinapapier, gr. fol.

Meisterwerk der französischen Portraitlithographie, malerisch und technisch unübertroffen.
Höchstselten.

GERHARD VON KUGELGEN.

2332 Psatka. Landschaft mit dem Meere im Hintergrund. Kreide, gr. qu. fol. dat. 1823.

Von der grössten Seltenheit.

J. JACOTTET—REGAMEY, PARIS.

2333 5 Blatt: Ansichten aus St. Petersburg: Pont Aniczkoff, Pont du Palais, Perspective de
Newsky, Rue Michel et Teglise catholique, Palais de marbre. Colorirt. gr. qu. fol. Dabei
ein alter Neuruppiner Bilderbogen mit der Hauptansicht von Petersburg.

MILITARIA.

2334 4 Blatt: Kaukasische Reserve: 1. Artillerie-Division; II. Artillerie-Division: I. Ulanen-
Division: Sappeure. Je mehrere Chargen auf einem Blatte. Kreide, fol. 1840.

Interessante, seltene Blätter.

2335 5 Blatt: Russische Infanterie, Artillerie, Kürassiere, Husaren um 1860. Figurenreiche Dar-
stellungen, gr. qu. fol.

ANTONIN PASCAL.

2336 2 Blatt: Vier Polen beobachten die brennenden Dörfer: Eine Polcnfamilie verlässt ihr
brennendes Haus. qu. fol.

Letzteres aus sehr früher Zeit.

SCHWEIZ.

i.

INKUNABELZEIT.

Die ersten lithographischen Versuche in der Schweiz fallen im Anschluss an die Münchener Bewegung in die Jahre
1805 —1810. Die ersten bekannten Anstalten, welche auch künstlerische Bedeutung haben, sind die von J. Brod t-
inann in Zürich und L. A. Hai ler in Bern. Arbeiten aus dieser frühen Zeit gehören zu den grossen
Seltenheiten.

ANONYM.

2337 2 Blatt: Das Thal von Lauterbrunnen nebst dem Eall des Staub-Bachs: Ansicht von
Welmich und von den Ruinen des Schlosses Thurnbero; am Rhein. Kreide. Altcolorirt.
qu. fol.

151
loading ...