Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Das radierte Werk von Daniel Chodowiecki: fast vollständig in vorzüglichen alten Abdrücken, darunter Ätzdrucke, Probedrucke und die grossen Seltenheiten, Handzeichnungen, eigenhändige Briefe insbesondere die umfangreiche Korrespondenz an die Gräfin von Solms-Laubach ; Versteigerung zu Berlin 27. Oktober [1903 ff] (Katalog Nr. 69) — Berlin, 1903

Seite: 45
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1903_10_27/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
HANDZEICHNUNGEN.

45

1262 Vertreibung der Familie Nothanker aus dem Pfarrhause. Entwurf zu
E. 101. Feder und Bister. 12,5x6.5 cm.

Schöner flotter Entwurf.

1263 Der alte Säugling zeigt dem linkssitzenden Nothanker seinen Gewinn,
rechts steht der junge Säugling. Vom Künstler eigenhändig bezeichnet
„zu No. 158". Tusche und Rotstein. 12,8x7,5 cm.

Von schönster und sorgfältigster Ausführung.

Siehe die Abbildung.

1264 Auf Wolken ruhende Venus. Entwurf zu E. 369, 5. Rote Tusche. Voll
bezeichnet. 6,8x6,3 cm.

Reizvolles Blättchen.

1265 Die Refugies legen dem grossen Kurfürsten die Erzeugnisse ihrer Industrie
vor. Entwurf zu E. 560. Rote und schwarze Tusche. 12,7x8,5 cm.

Meisterhafte, vollendete Zeichnung.

1266 Will steht mit untergeschlagenen Armen auf dem Friedhof. Studie zu
E. 564. Feder und rote Tusche. 12.7x7 cm.

Vorzügliches Blatt.

1267 Peter der Grosse verlobt ein junges Paar. „Nehmt diesen Jüngling hin.
Die Strelitzen letzte Scene." Dem Inhalte nach ein Entwurf zu E. 613, II
Tusche. 11,5x6.5 cm.

1268 William küsst Miss Elton die Hand. Entwurf zu E. 643. Schwarze und
rote Tusche. 11x6.5 cm.

Hervorragend schöne, ausgeführte Zeichnung.

= Siehe die Abbildung, ^^z;

1269 Der Ausmarsch der preussischen Armee. Entwurf zu E. 648. Schwarze
und rote Tusche. 4,8x6,1 cm.

Von schönster uud sorgfältigster Ausführung.

Siehe die Abbildung auf dem Titel.

1270 Ein Scharmützel. Entwurf zu E. 650. Schwarze und rote Tusche.
4,8x6,1 cm.

Ebenso in jeder Beziehung.

_ Siehe die Abbildung am Schlüsse.

1271 „Jeanneton." Des Künstlers Enkelin als Kind angekleidet auf einem Bette
schlafend. Datiert: den 15n August 1792. Rotstein. 10x16.5 cm.

Prächtig ausgeführte Rotsteinzeichnung, welche der Künstler zwei Jahre später
fast unverändert zu dem kleinen Einfalle auf E. 71 4 verwendete.

1272 2 Blatt: Thomasius sichert die Matronen gegen den Scheiterhaufen: Ver-
besserte Erziehung. Entwürfe zu E. 935, 936. Schwarze und rote Tusche.
10x7 cm.

Vorzügliche, charakteristische Zeichnungen.

1273 Der Schwur auf dem Rütli. Entwurf zu E. 942. Feder und rote Tusche.
16 x 9,5 cm.

Ebenso vorzüglich.

1274 Ein Knabe, nach links gewendet, auf einem Dreifuss sitzend, ein Buch auf
das Knie stützend. Rotstein. 27,5x18,5 cm.

Vorzügliche, reizvolle Zeichnung.

Siehe die Abbildung auf dem Umschlag.

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 64.
loading ...