Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung von Handzeichnungen und Aquarellen aus verschiedenen Hinterlassenschaften: alte Meister des XV. bis XVII. Jahrhunderts, Meister des Goethe-Jahrhunderts, darunter zahlreiche reizvolle Entwürfe in Aquarellfarben für Kupfer und Einbanddecken zu Taschenkalendern und Almanachen von Johann Heinrich Bamberg, Neuere Meister ..., Ornamente, Städteansichten ; Versteigerung zu Berlin, Donnerstag, den 22. November und folgende Tage (Katalog Nr. 75) — Berlin, [1906]

Seite: 44
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1906_11_22/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
297 9 Blatt: Meist Landschafts- und Architektur-Studien, darunter die
Schaumburg. 15,5/18,5 bis 27/23,5.

Bleistiftzeichnungen z. T. leicht aquarelliert. Einige Blätter bezeichnet.

JOHANN FABER.

Geboren 1 778 in Hamburg, gestorben 1846 ebenda.

298 12 Blatt: Landschaftliche Zeichnungen, z. T. Entwürfe für Gemälde
als Ergebnis einer Studienreise in Italien mit J. A. Koch und Rein-
hart und ganz in der Weise des ersteren, darunter Ansichten von
San Francesco della Strada di Amalfi, Capo di Posilippo, Neapel,
Monte Fenestrelle, Amalfi von San Francesco aus, Civita Castellana,
bei Olevano. 34,5/47 bis 44,5/59.

Vortreffliche Zeichnungen in Bleistift dieses talentvollen Künstlers von
dessen Hand auch das grosse Altargemälde in der Katharinenkirche zu
Hamburg und das Kapuzinerkloster am Golf von Neapel in der National-
Galerie zu Berlin herrühren. Von des Künstlers Hand meist mit Orts-
angabe und Datum 1817—1823 versehen.

299 12 Blatt: Desgleichen, darunter Ansichten von Trinita della Cava, auf
der Serpentara bei Olevano, Neapel, Civitella, San Francesco a Perugia,
Paestum, der Epomeo auf Ischia, Rom mit Colosseum. 32,5/46 bis 45/59.

Ebenso in jeder Beziehung.

299a 13 Blatt: Desgleichen, darunter Ansichten von Vietro, Ponte Loupe a
Tivoli, Ponte Molle bei Rom. 31/47,5 bis 50/66.

Meist Studien in Kohle und Kreide, z. T. Entwürfe zu später ausgeführten
Gemälden, meist auf Tonpapier. Zwei Blatt quadriert.

ERNST FRIES.

Geboren 1801 in Heidelberg, gestorben 1833 in Karlsruhe.

300 Der Hof des Heidelberger Schlosses mit dem Rupprechtsbau und
Glockenturm, mit figürlicher Staffage. 27/34,5.

Ausgeführte Tuschzeichnung auf getöntes Papier. Ein kleiner Riss
unterlegt.

FRIEDRICH HEINRICH FÜGER.

Geboren 1751 in Heilbronn, gestorben 1818 in Wien.

301 Ein Mann reicht einer vor dem Spiegel ihr reiches Haar ordnenden
jungen Frau eine Papierrolle. Oval. 17/20.

Federzeichnung. Bezeichnet „Füget".

Kunst-Auktion LXXV.
loading ...