Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung des zu Hamburg verstorbenen Herrn Dr. Johannes Mohrmann: nebst einem Nachtrag aus anderem Besitz ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien, Handzeichnungen erster deutscher und ausländischer Künstler ... ; Versteigerung zu Berlin, den 29. und 30. Oktober (Katalog Nr. 77) — Berlin, 1907

Seite: 51
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1907_10_29/0059
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 51 —

M. BRINKMANN — HAMBURG.

= Die nachfolgenden Blätter stellen in satyrisch - humoristischer Weise Scenen
dar aus der Reichstags-Wahlkampagne 1898 zu Hamburg und dem sich daran
anschließenden Bäckerstreik. Sie bilden infolgedessen eigentlich ein Ganzes
und können auf Wunsch auch zu einer Nummer vereinigt verkauft werden. =:

356 Im Hamburger Wahllokal: „Bürgerliche Wähler" und „Standesbewußte
Proletarier." 33x39 cm.

Aquarellierte Federzeichnung, wie auch alle Folgenden.

357 Das Gespräch auf der Brooksbrücke. Hammonia: „Du. Germania, jetzt
wird mir die Geschichte aber wirklich zu toll, Du mußt mir die Kerls
jetzt endlich vom Leibe schaffen." Germania: „Ja, liebe Collegin, wenn
ich nur wüßte, ich muß da erst 'mal an meinen Onkel im Sachsen-
wald schreiben." Ein Wahlagitator mit einer Aufforderung zur Bebel-
Wahl, im Hintergrunde die Brooksbrücke. 47x35 cm.

Bezeichnet „M. Brinkmann".

358 Auf dem Agitationsdampfer. „Wi wählen alle rot." Wahlagitatoren
scherzen mit Reisenden auf dem Dampfer „Cobra" im Hamburger
Hafen. 34x47 cm.

Bezeichnet %M. Brinkmann".

359 „Ein Wahlwunder: Großartiger Sieg der Ordnungsparteien in der
Schwiegerstraße. Genosse Polentz wird in empörender Weise von
den Damen der Straße und ihren Beschützern mißhandelt. In der
Wählerversammlung in „Tivoli" beantragt deshalb Frau Bachstein über
sämtliche „Vergnügungshäuser" der Schwiegerstrasse den Boykott zu
verhängen." 47X33,5 cm.

360 Stoßseufzer aus einer Frauenversammlung: „Sollen wir Frauen denn
nie und nimmer etwas anderes sein als nur ein Genußobjekt des
Mannes??" Drei häßliche Frauenrechtlerinnen am Präsidiumstisch.
35X47 cm.

Bezeichnet ,.M, Brinkmann1'.

361 „Frau Bachstein (Helene Steinbach), welche aus der Wählerversammlung

der Herren Dr. Albrecht u. Dr. Danzel herausgewiesen wird —--

findet trotzdem eine Gelegenheit den Verhandlungen beizuwohnen.
Zwei lustige Darstellungen nebeneinander auf einem Blatt. 30X47 cm.

362 „Genosse Böhm, welcher bei „Sagebiel" mit aller Energie für die
Erweiterung der Frauenrechte eintritt, soll, wie einige seiner Nachbarn
bestimmt behaupten, gegen seine Überzeugung sprechen." Der Ge-
nosse am Rednerpult und zu Hause vor seiner Frau unter ein Bett
flüchtend. Zwei Darstellungen auf einem Blatt. 33,3X34,2 cm.

363 „Der Sieger vom 16tenJuni." Ein Genosse auf einem Zweirad das
Wahlresultat verbreitend. 31X22,5 cm.

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 64.
loading ...