Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Das radierte Werk von Max Klinger in allerersten Ausgaben und frühesten Probedrucken von erster Schönheit und grösster Seltenheit aus der Sammlung des Herrn D... Berlin: nebst anderen kleinen Beiträgen, darunter Frühdrucke von Geyger, Greiner, Herkomer, Legros, Leibl, Millet, Orlik, Stauffer, Liebermann, Whistler, Zorn u. a. ; Versteigerung zu Berlin, 23. und 24. März [1908] (Katalog Nr. 78) — Berlin, [1908]

Seite: d
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1908_03_23/0004
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die Versteigerung geschieht ohne Ausnahme gegen sofortige
BARZAHLUNG; die Übernahme erfolgt zugleich mit dem Zuschlage.
Auf die Zuschlagspreise zahlen die Ersteher fünf vom Hundert.
Das geringste zulässige Gebot ist eine Mark, auch kann nicht um
weniger als eine Mark gesteigert werden, von 100 Mark aufwärts nicht unter
fünf Mark.

Wir berechnen die Mark mit fr. 1,25 = $ 0,25 = sh. 1,—.

Das Recht, Nummern zu vereinigen oder zu trennen, oder auch die
Nummernfolge zu unterbrechen, behalten sich die Versteigerer ausdrücklich vor.

Kann eine entstandene Meinungsverschiedenheit über den Zuschlag
nicht sofort zwischen den Beteiligten beglichen werden, so wird die streitige
Nummer nochmals ausgeboten.

Wenn zwei oder mehrere Personen zu gleicher Zeit dasselbe Gebot
abgaben und die Aufforderung zur Abgabe eines höheren Gebotes erfolglos
bleibt, so entscheidet das Los. (Verfügung vom 10. VII. 1902.)

Die Käufer sind gehalten, ihre Erwerbungen nach jeder Sitzung in
Empfang zu Dehmen und Zahlung dafür j:u leisten.

Garantie für Aufbewahrung verkaufter Nummern kann in keiner Weise
übernommen werden.

Die Gegenstände werden in dem Zustande verkauft, in dem sie sich
befinden. Durch die öffentliche Ausstellung ist jedermann Gelegenheit ge-
boten, sich von dem Zustande der zur Versteigerung gelangenden Gegen-
stände zu untenichten; Reklamationen wegen Beschädigungen oder
wegen irrtümlicher Angaben im Katalog können daher nach
erfolgtem Zuschlage keinerlei Berücksichtigung finden.

BESICHTIGUNG

der Sammlung Freitag und Sonnabend vor Beginn der Auktion in der
ersten Etage unserer Geschäftsräume Behrenstraße 29a.

Auswärtige Kunstfreunde wollen sich wegen Ansichtssendungen ge-
falligst rechtzeitig an uns wenden, damit ihren Wünschen möglichst umfassend
Rechnung getragen werden kann. Die Mappenwerke von Klinger können jedoch
nicht verschickt werde*. Die Versendung geschieht in beiden Richtun-
gen auf Rechnung und Gefahr des Bestellers»

AUFTRÄGE

übernehmen außer den bekannten Kunst- und Buchhandlungen des In- und
Auslandes auch die Unterzeichneten und erteilen bereitwilligst auf die Auktion
bezügliche Auskunft.

BERLIN W. 64.

Behrcnstr. 2Pa.

AMSLER & RUTHARDT

KÖMIGL. HOFKUKSTKÄNDLER.
loading ...