Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog einer reichhaltigen Sammlung von Handzeichnungen und Aquarellen berühmter Meister aller Schulen aus dem XV. bis XVIII. Jahrhundert sowie bedeutender Künstler unserer Zeit aus dem Besitz eines skandinavischen Kunstfreundes: darunter zahlreiche hervorragende Blätter aus den Mappen berühmter Sammler stammend wie William Esdaile, Sir Thomas Lawrence, J. Grunling, Charles Gasc, R.P. Roupell, Valliardi, Rolas du Roseij, Karl Eduard von Liphart, Verstolk van Soelen, Leembruggen, Carl Schöffer, Rudolf Weigel, E. Habich, Artaria, Dr. Sträter, Freiherr von Eelking u.a. ; Versteigerung zu Berlin, Montag den 25. bis Mittwoch den 27.Mai 1908 (Katalog Nr. 79) — Berlin, 1908

Seite: 26
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1908_05_25/0032
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
26

LIEFRINK — LINDTMAYER.

HANS LIEFRINK.

Lebte in Antwerpen um 1540 —1580.

304 Ganze Figur eines Heiligen, stehend in einem Buch lesend, auf einen Stab gestützt. 13/6,5.

Federzeichnung. Aus Sammlung Liphart.

DANIEL LINDTMAYER.

Geboren 1552 in Schaff hausen, gestorben nach 1601 in Luzern.

305 Reiche, in neun Felder geteilte Architektur, im Mittelfelde die Hauptdarstellung, Marcus Curtius
in den Abgrund sprengend, zu beiden Seiten derselben die Statuen der Herodias und der Jahel,
oben in der Mitte eine Belagerungsszene, in den vier Ecken die Wappenschilder der Donatoren-
familien Holzhalb, Meyer von Knonau, Grebell, Beyer und Flach. 24/23,8.

Ein Prachtstück in Feder und Sepia.

= Siehe die Abbildung auf Tafel XIII. =i

306 ^^&££===!£==§^^^ Vereinigtes Familienwappen der

Züricher Familien Kambli (Rose)
und Wolf (Perschik). Rund 22.

Federzeichnung. Datiert „1564*.

307 -%$:'^fä$')L^M Allianzwappen der gräflichen Fa-
milien Hohenlohe-Langenburg und
Hollstein - Schauenburg, darüber
zwei Jagdszenen, in einer Kar-
tusche am Fuße die Inschrift „Maria
Gravin zu Hollstain Schawenburg
Storznenborg Fraw zu Gemmen
geborene Gravin von Hoch Loo
und Langenburg". 31/21.

Federzeichnung. Datiert „t^ö^.

Vor einem architektonischen Auf-
bau steht links ein schweizer Edel-
mann, die Linke auf eine Helle-
barde gestützt, rechts ihm gegen-
über seine Frau in reichem Ge-
wände mit einem Pokal in der
Rechten; darüber in einer Quer-
füllung, Bauern einen mit vier
Ochsen bespannten Pflug leitend.

32/20,3.

Federzeichnung. Die linke untere
No. 306. Ecke beschädigt-

309 Reich verzierter Wappenschild, links ein Hellebardier, rechts eine reich gekleidete Frau als
Schildhalter, darüber eine Gefechtsszene zwischen Reiter und Fußvolk, in der Kartusche am
Fuße die Buchstaben W. G. D. A. 1591 und eine unklare Inschrift. 32,7/20,6.

Feder und Tusche. Bezeichnet ,,D.L. i$8j'\

310 Wappenfenster. Schild und Helmzier des Wappens ein springender Hund, links daneben ein
Landsknecht in ganzer Figur, auf eine Hellebarde gestützt, darüber eine Hirschjagd. 31,7/20,6.

Feder und Tusche.

311 Das Wappen der Reichsgrafen von Zimmern in reich ornamentierter Umrahmung. 30,7/30,3.

Prächtige Federzeichnung in Bister. Datiert „iffj"

312 Glasfenster mit der Darstellung von Arions Abenteuer auf der Ueberfahrt nach Korinth; oben
in den Ecken zwei kleinere Darstellungen zu derselben Begebenheit, am Fuße zwischen zwei
Wappenschildern die Jahreszahl 1562. 31/20,7.
Ausgeführte Federzeichnung.

Kunst-Auktion TXXIX
loading ...