Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Das fast vollständige graphische Werk von Adolph von Menzel: darunter zahlreiche Probedrucke und Seltenheiten ersten Ranges ehemals im Besitz des verstorbenen Herrn A. Dorgerloh ; zahlreiche Sonderdrucke und Probedrucke teilweise mit handschriftlichen Erläuterungen des Künstlers zu dem grossen Prachtwerk 'Die Armee Friedrichs des Grossen' ; ferner die äusserst seltenen Radierungen welche in fast allen Sammlungen fehlen 'Der grosse Totenkopfhusar', 'Der tote Husar' ; Versteigerung zu Berlin, 22. bis 24. April [1909] (Katalog Nr. 81) — Berlin, 1909

Seite: 18
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1909_04_22/0024
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
18

ADOLPH VON MENZEL D. 255—267.

181 Desgleichen. Gemeiner in voller Ausrüstung, mit Karabiner; links
und rechts Baionett, Lederportepee, Hut, Ärmelaufschlag und Patronen-
tasche. D. 255. Auf der Rückseite ein Gemeiner des Dragoner-
Regiments No. 6 ebenso dargestellt. D. 270.

Mit Korrekturen des-Künstlers auf der Patronentasche.

182 Dragoner-Regiment No. 4. Offizier mit Hut, Schärpe und Pallasch
nach links schreitend. D. 258. Auf der Rückseite ein Gemeiner des
Dragoner-Regiments No. 5. D. 263.

Mit Korrekturen des Künstlers und mit d e r h a n d s c h r i f 11 i c h e n
Erklärung für den Drucker: „kann weiter gedruckt werden.
Nachdem die Zahl hiervon g edruckl ist, sind die hier und
beim Gemeinen bemerkten Stellen wieder auf die be-
kannte Art wegsnmach en, und der Stein mir zu senden.
Mensel"

183 Desgleichen. Offiziere von vorn und von hinten gesehen in der
Uniform von 1750. D. 260.

184 Desgleichen. Ein Gemeiner in der Uniform von 1750; links ein
Pallasch von 1740. rechts Profilbrustbild eines Gemeinen mit langem
Zopf und ein Hut. D. 261.

185 Dragoner-Regiment No. 5. Offizier mit Hut, Schärpe und Pallasch,
nach links schreitend. D. 262. Auf der Rückseite dieselbe Darstellung
noch einmal abgedruckt.

Mit Korrekturen des Künstlers und mit ausführlichen, hand-
schriftlichen Bemerkungen: „Hier ist nur nöthig, um die
Knopflöcher herum den Aetzgrund wegsuschaben des-
gleichen auf den Aufschlägen und den Taschen. Aber
nicht die Knöpfe angreifen. Und dann sind die Litzen
unter den Rabatten wegzumachen. — N.B : Nachdem hier-
von die 30 Drucke gemacht sind, werden die hier mit Blei
umsogenen Stellen weggemacht, und so. daß ich wieder
drauf zeichnen kann. Mensel. — Daß aber ja der Stein
recht geschont wird.'-'

186 Desgleichen. Gemeiner in vollständiger Ausrüstung, mit Karabiner.
D. 263. Auf der Rückseite dieselbe Darstellung noch einmal ab-
gedruckt.

Mit Korrekturen des Künstlers und mit den erklärenden Be-
merkungen: „fürs Nächste. — N.B. Die Stelle tm Bande Her
muß jetzt gleich mit dünnem Papier gedeckt werden,
daß sie nicht mitdruckt. — für das Nächste ist dann diejJ
zvegsumachen, und so, daß ich wieder mit Feder drauf
zeichnen kann."

187 Dasselbe Blatt. D. 263.

188 Desgleichen. Ein Tambour. Links eine Trommel und ein weißes
Säbelkoppel, rechts ein Rock mit Fangschnüren. D. 264.

189 Desgleichen. Drei Gemeine in langen Mänteln, sich unterhaltend. D. 265.

190 Desgleichen. Zwei Gemeine in langschößigen Westen, ohne Röcke,
sich unterhaltend; rechts daneben eine schwarze Halsbinde. D. 266.

191 Desgleichen. Sattelzeug mit Schabracke, Zaumzeug, Mütze und Hose.
D. 267.

Kunst-Auktion LXXXI.
loading ...