Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Das fast vollständige graphische Werk von Adolph von Menzel: darunter zahlreiche Probedrucke und Seltenheiten ersten Ranges ehemals im Besitz des verstorbenen Herrn A. Dorgerloh ; zahlreiche Sonderdrucke und Probedrucke teilweise mit handschriftlichen Erläuterungen des Künstlers zu dem grossen Prachtwerk 'Die Armee Friedrichs des Grossen' ; ferner die äusserst seltenen Radierungen welche in fast allen Sammlungen fehlen 'Der grosse Totenkopfhusar', 'Der tote Husar' ; Versteigerung zu Berlin, 22. bis 24. April [1909] (Katalog Nr. 81) — Berlin, 1909

Seite: 51
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1909_04_22/0057
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ADOLPH VON MENZEL D. 1245—1255. 51

605 Verschiedene Gruppen von Offizieren über erhaltene Verfügungen
diskutierend. D. 1245.

606 Ein großer Elefant wird von einem Löwen beobachtend umkreist.
Vignette auf die Wachsamkeit Preußens gegen Österreich. D. 1246.

607 Eine Grenadierabteilung auf dem Marsche stürzt sich auf die Wasser-
eimer eines Ziehbrunnens. D. 1247.

608 Ein Husar trägt seinem frei umherlaufenden Pferde das Sattelzeug
zu. D. 1248.

609 Ein ermüdeter Grenadier legt in dem ihm angewiesenen Quartier seine
Sachen ab. D. 1249.

610 Dasselbe Blatt. D. 1249.

Früher Probedruck mit Ko rrekturen und a u s f ü Ii rl i che n hand-
schriftlichen Bemerkungen des Meisters, welche die peinliche
Genauigkeit bestätigen, mit welcher der Künstler die An-
fertigungderHolzschnitteüberwachte. Von größterSeltenheit.

611 Um eine Menge strahlenförmig auseinandergehender Bajonette schlingt
sich das Band des Ordens Pour le Merite. Vignette zur' „Instruktion
für die Kommandeure der Regimenter und Bataillone." D. 1250.

Früher Probedruck mit Korrekturen in Bleistift und weißer
Farbe von des Künstlers Hand und mit der handschriftlichen
Bemerkung „und im, Orden, sonst gilt". Auf Chinapapier,
aufgezogen.

612 Aus dem Schlünde einer noch rauchenden Kanonenmündung bricht
der Verderben bringende Tod hervor. Vignette zur „Instruktion für
meine Artillerie, wie sie bei Gelegenheit ihr Feuer einrichten soll."
D. 1252.

613 Der preußische Adler sitzt auf einem Quaderstein und hält in seiner
linken Kralle das stachlige Gerechtigkeitszepter. Vignette zum „Brief
an den Fürstbischof von Breslau, Graf von Schaff'gotsch." D. 1253.

614 Ein kräftiger Centauer bietet einer zu Pferde haltenden Amazone die
linke Hand zum Frieden an; diese läßt die Streitaxt sinken, wendet
sich aber haßerfüllt von ihm ab. D. 1254.

Diese Vignette wurde in der alten Fürsten-Ausgabe nicht verwendet. Aul-
gezogen.

615 Ch.J. Fr. Henault, Parlamentspräsident und Dichter, in seiner Bibliothek.
Hüftbild. D. 1255.

Diese Vignette wurde in der alten Fürsten-Ausgabe ebenfalls nicht ver-
wendet.

616 22 Blatt: Bildnisse, Darstellungen und Vignetten aus der großen, alten
Fürsten-Ausgabe. D. 1063, 1072, 1083, 1085, 1091, 1107, 1109, 1172.
1178, 1192, 1193, 1194. 1202. 1206, 1216, 1218, 1226, 1234, 1241, 1244,
1250, 1251.

Amsler & Ruthartlt, Berlin W. 64.


loading ...