Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog schöner und seltener Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Farbendrucke, Schabkunstblätter des XV. - XX. Jahrhunderts: darunter Dubletten der Königl. Museen zu Berlin, interessante sehr seltene Bildnisse u. Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Napoleon I., Rheinpfalz, Oesterreich, Polen, Russland, Schweiz ... ; Versteigerung zu Berlin 22. November 1909 und folgende Tage (Katalog Nr. 82) — Berlin, 1909

Seite: 105
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1909_11_22/0111
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
RHEINPFALZ UND BADEN.

105

1415 — Gesamtansicht der Stadt
mit dem Schloß vor der Be-
lagerung 1622; im Vorder-
grunde die alte gedeckte
Brücke mit dem befestigten
Brückenkopf. Merian sc.
qu.fol. Z.67. Vorderüber-
arbeitung und vor dem
Namen „Heidelberga" in
der Luft.

1416 — Dasselbe Blatt. Z. 67.
Mit dem Titel in der Luft.

JNo. 1412.

1417 — Ähnliche Ansicht, vom Heiligenberge gesehen, rechts unten das große
Faß. Merian del. Nie. de Fer sc. kl. qu. fol. Z. 71.

1418 — Ähnliche Ansicht, ebenso. Aus Nie. de Fer: Les forces de l'Europe.
1695. kl. qu. fol. Z. 72.

1419 — Dieselbe Ansicht. Originalseitige Wiederholung. Stecher unbekannt,
kl. qu. fol. Z. 72.

1420 — „Heidelberg, die Chur Pfaeltzische, von der Frantzösischen Grausamkeit
Jämmerlich verwüestete, Residentz." Um 1720. Daneben eine kurze Be-
schreibung. G. Boden ehr sc. kl. qu. fol. Z. 75.

1421 — „Wahre Contrafactur der Churfürstlichen Statt Heidelberg, und wie die-
selbige von General Tilly belagert und eingenohmen worden Anno 1622."
Matth. Merian sc. qu.fol. Z. 96.

1422 — Gesamtansicht der Stadt, im Vordergrund die infolge des großen Eis-
ganges eingestürzte Brücke. J. Rieger sc. 1786. kl. qu. fol. Aufgezogen.
Von größter Seltenheit.

1423 — 2 Blatt: Blick auf die Stadt, mit der neuen Brücke; Ansicht des Schlosses.
E. L. Riepenhausen sc. qu. 8.

1424 — Ansicht von Heidelberg, vom Riesenstein gesehen. Ernst Fries del.
ad nat. Heinzmann lith. qu. fol.

1425 — „Hortus Palatinus a Frederico Rege Boemiae.....Heidelbergae exstruetus

1620." Gesamtansicht des Schlosses, von der Terrasse gesehen, im Vorder-
grunde der Garten und ein großer Baum. Jacob Focquier p. Matthäus
Merian sc. imp. qu. fol. Von zwei Platten. Z. 40.

Dekoratives Hauptblatt, gestochen zu dem Werke über den Schloßgarten zu
Heidelberg von Salomon de Caus. In den meisten Exemplaren dieses Werkes
fehlt das Blatt, da es wegen seiner Größe und malerischen Wirkung meist her-
ausgerissen und zum Wandschmuck benutzt wurde. Wie immer, auf das Format
des Buches gefaltet gewesen, die Bruchstellen ausgebessert und der besseren
Erhaltung wegen aufgezogen. Von der allergrößten Seltenheit.
^= Siehe die Abbildung. ^-

1426 — Dieselbe Ansicht, kleiner. W. Hollar sc. gr. qu. fol. Parthey 853. Z. 42.

Prachtvoller früher Abdruck vor der Verwendung zum Buch, mit Rand.
Äußerst selten von so schöner Qualität.

= Siehe die Abbildung.

1427 — Dasselbe Blatt. P. 853. Z. 42.

Vorzüglicher Abdruck mit Text auf der Rückseite, aber noch vor der Adresse
von F. deWit und vor der pagina 31, mit breitem Rand. Sehr selten.

1428 — Dieselbe Ansicht, kleiner. Merian del. qu. fol. Z. 64. Früher Ab-
druck vor Arbeiten in der Luft unter dem nach links führenden dürren
Ast des großen Baumes. Selten.

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 64.
loading ...