Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog schöner und seltener Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Farbendrucke, Schabkunstblätter des XV. - XX. Jahrhunderts: darunter Dubletten der Königl. Museen zu Berlin, interessante sehr seltene Bildnisse u. Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Napoleon I., Rheinpfalz, Oesterreich, Polen, Russland, Schweiz ... ; Versteigerung zu Berlin 22. November 1909 und folgende Tage (Katalog Nr. 82) — Berlin, 1909

Seite: 107
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1909_11_22/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
RHEIN PFALZ UND BADEN.

107

1437 — Das Schloß zu Heidelberg, gegen Nord-Osten. Idemlith. 1820. Mit Ton
gedruckt, qu. fol. Inkunabel der Lithographie. Ebenso selten.

1438 — Der Altan vom Schlosse zu Heidelberg. Idem lith. 1820. qu. fol.
Ebenso. Inkunabel der Lithographie. Ebenso.

1439 — Ansicht des Heidelberger Schlosses, von der Südseite. J. Meyer p.
Hegi sc. 1822. Aquatinta. kl. qu. fol. Vorzüglich altkoloriert.

1440 — Stadt und Schloß Heidelberg, vom Ufer des Neckars unfern dem Ein-
gange zur Hirschgasse gezeichnet. Ch. de Graimberg del. 1825. Lang-
lume lith. kl. qu. fol.

1441 — Blick auf das Schloß vom Kornmarkt aus. rechts das altberühmte Gast-
haus zum Prinz Carl, davor auf dem großen Platz zwei Postkutschen und
zahlreiche Spaziergänger. Lithographie, kl. qu. fol. Ohne den Schriftrand.
Sehr selten.

1442 — 2 Blatt: Ansicht des Schlosses mit der Stadt; Blick von der Schloß-
terrasse. Chapuy, Verhas del. Cuvillier, Bichebois lith. kl. qu.
fol. und qu. fol.

1443 — Innere Ansicht des Heidelberger Schlosses. In dem Hofe, bei der Woh-
nung des Schloßküfers, genommen. J.Meyer p. et sc. 1822. Aquatinta.
kl. qu. fol. Vorzüglich altkoloriert.

1444 — „Der innere Hof des Alten Kur-Fürstlichen Reßidenz Schlosses zu
Heidelberg", mit dem Friedrichsbau, um 1820. Wilhelm Schmidt sc.
Aquatinta. qu. fol.

1445 — „Die Gegenseite des innernn Hoffs des Alten Reßidenz Schlosses", mit
dem Ottoheinrichsbau, um 1820. Idem sc. Ebenso, qu. fol.

1446 — Hof des Heidelberger Schlosses gegen den Eingang. Ernst Fries lith.
1820. qu. fol. Mit Ton gedruckt. Seltene Inkunabel der Lithographie.

1447 — Westlicher Teil von der Ruine des Heidelberger Schlosses. Idem lith.
1820. qu. fol. Ebenso. Ebenso. Ebenso selten.

1448 — Der Hof des Heidelberger Schlosses, mit den beiden Hauptbauten, dem
Friedrichs- und dem Otto-Heinrichsbau. Speeth del. Primavesi sc.
Radiert, qu. fol.

1449 — Ansicht des Otto-Heinrichs-Baues. F. Strobant del. et lith. fol. Vor-
züglich in drei Tönen gedruckt.

1450 — 12 Blatt: „XII Ansichten des Heidelberger Schlosses, geäzt und heraus-
gegeben von Georg Primavesi." Speeth del. Primavesi sc. Radiert,
qu. fol. Dabei das Titelblatt, Widmungsblatt und der Erklärungstext.

Geschätzte Hauptfolge in ausgezeichneten gleichmäßigen Abdrücken mit vollem
Rand. Ein selten schönes Exemplar.

1451 — 16 Blatt: Verschiedene Ansichten des Schlosses und der Stadt Heidel-
berg nach Ch. de Graimberg, darunter die schönen Aquatintablätter in
zwei Tönen von Salathe. Aubert, Haldenwang, Salathe, Legrand,
Hibon sc. Faure, Langlume lith. qu. 4 und kl. qu. fol. Z.T. auf
Chinapapier. In Pppbd.

1452 — 2 Blatt: Ansicht des Schlosses von Süden aus; Ansicht von Stadt und
Schloß, mit dem Karlstor im Vordergrund, vom Wasser aus. Graimberg
del. Haldenwang sc. kl. qu. fol. Gegenstücke.

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 64.
loading ...