Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog schöner und seltener Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Farbendrucke, Schabkunstblätter des XV. - XX. Jahrhunderts: darunter Dubletten der Königl. Museen zu Berlin, interessante sehr seltene Bildnisse u. Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Napoleon I., Rheinpfalz, Oesterreich, Polen, Russland, Schweiz ... ; Versteigerung zu Berlin 22. November 1909 und folgende Tage (Katalog Nr. 82) — Berlin, 1909

Seite: 109
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1909_11_22/0115
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
RHEINPFALZ UND BADEN.

109

1453 — Album von Heidelberg. 12 Blatt: Ansichten des Schlosses, der Stadt
und der nächsten Umgebung; darunter Gasthaus zum Ritter, Neckar-
steinach, Schwetzingen. Verhas, Chapuy del. Bichebois, Deroy u.
a. lith. Mit Ton gedruckt, fol. und qu. fol. Im alten Original-Umschlag.
Z. T. stockfleckig.

1454 — Ansicht vom "Wolfsbrunnen bei Heidelberg, um 1650. Merian sc.
Schm. qu. 4.

1455 — Ansicht vom Wolfsbrunnen bei Heidelberg, 1820. J. J. Meyer p.
Wagner lith. qu. fol. Auf Chinapapier.

1456 Neckargemünd. Gesamtansicht der Stadt, um 1650. Merian sc. kl..fol.

1457 Schwetzingen. Der Minerva Tempel in dem Churf: Garten zu Schwetzingen.
Carl Kuntz del. ad nat. et sc. qu. fol.

1458 — Ansicht des Gartens zu Schwetzingen im Hintergrunde die Moschee,
mit zahlreichen Besuchern, um 1860. Lithographie, kl. qu. fol.

1459 Mannheim. „Das Achenbachische Kaffee-Haus in Mannheim". Links im
Vordergrunde das Kaffeehaus, welches drei Herren gerade verlassen, rechts
hat eine Bäuerin ihren Stand mit Obst und Gemüse aufgeschlagen.
C. Kuntz sc. Aquatinta. gr. qu. fol.

Reizvolles Blatt in vorzüglichem Abdruck in Braun, mit Rand. Selten.

1460 — 25 Blatt: Plan und Ansichten von Mannheim, 1782. Schlichten del.
Klauber sc. kl. qu. fol. Mit erklärendem Text. Blatt 5 defekt, Blatt 24
fehlt. Broschiert. Höchst interessante Folge. Sehr selten.

1461 Heidelberger Studentica. Der Fürst von Thoren. Szene auf dem Kommers
zu Heidelberg 1815. An zwei langen Tafeln sitzen zahlreiche Studenten
verschiedener Corps und Verbindungen und treiben allerlei Kurzweil.
Originallithographie mit der Feder von Friedrich Rottmann. kl. qu. fol.

Höchst interessantes Blatt von kulturhistorischer Bedeutung. Äußerst seltene
Inkunabel der Lithographie. Dieses wie auch die beiden folgenden
frühen Lithographien von Fr. Rottmann sind uns in unserer langjährigen
Tätigkeit nur in dem vorliegenden Exemplar bekannt geworden. Von der
allergrößten Seltenheit.

- Siehe die Abbildung -

1462 — Mensur im Hausacker. Zwei fechtende Studenten in Zylinderhüten mit
ihren Sekundanten; auf einer Rampe zahlreiche Zuschauer. Ebenso.
Idem lith. Lithographie mit Kreide, kl. qu. fol.

Ebenso seltene Inkunabel und ebenso interessant.

= Siehe die Abbildung. -

1463 Studentenbummel vor der „Conditorij und Handlung vonjoh: Math: Walz."
Um 1815. Figurenreiche Darstellung. Idem lith. Lithographie mit der
Feder, kl. qu. fol.

Ebenso.

-— Siehe die Abbildung. -

1464 — Studenten haben die Leiche eines im Duell Gefallenen in der Nacht
bei Fackelschein nach dem Bahnhof geleitet; der Sarg ist gerade in den
Eisenbahnwagen gehoben worden, vor dem der Geistliche einige Worte
spricht. Interessante Darstellung von lebendiger Wirkung. Original-
Aquarelle von Professor von Wollkoff. 45x58 cm.

Aquarelle von bildmäßiger Wirkung. Handschriftlich bezeichnet
„Heideiderg."

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 64.
loading ...