Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Das radierte Werk von Daniel Chodowiecki: zumeist aus dem Nachlasse des Herrn Joachim Sagert und einige Blätter älterer Meister (Katalog Nr. 83) — Berlin, 1910

Seite: 54
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1910_02_01/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
54

ADOLPH VON MENZEL D. 89—174

722 6 Blatt mit elf Darstellungen: Künstlers Erdenwallen. Komponiert und
lithographiert von A. Menzel, Berlin 1834. In dem vom Künstler entworfenen
und gezeichneten Original-Umschlag. D. 89 bis 100.

Geschätztes Hauptwerk des Künstlers in vorzüglichen Abdrücken auf China-
papier und mit dem Erklärungstext auf der zweiten Innenseite des Umschlages.
Sehr selten.

723 Humoristische Randverzierung zum Porträt Louis Drucker, Weinhändler in
Berlin. D. 108 1.

Prachtvoller erster Abdruck vor dem Zusatz „vergnügter Weinhändler
in Berlin" unter dem Namen des Dargestellten. Auf Chinapapier,
mit vollem Rand.

724 Die fünf Sinne, dargestellt durch Szenen aus dem katholischen Gottesdienst.
D. 109.

Sehr seltener alter Abdruck mit Sachse's Trockenstempel. Stock-
fleckig.

725 Titelblatt und Schlußvignette des Umschlages für die broschierten Exemplare
von „Archiv für die Offiziere des Königlich Preußischen Artillerie- und
Ingenieurkorps. Berlin 1835." D. 115, 116.

Wohlerhaltenes Exemplar der ersten Ausgabe von 1835 auf hellblaues Papier.
Sehr selten, da diese Umschläge beim Einbinden meistens vernichtet worden sind.

726 Karte zum Dürerfest, den 6. April 1835, im Verein der jüngeren Künstler
in Berlin. D. 117.

Auf Glanzkarton gedruckt. Sehr selten.

727 Tod. Aus: „Gedenkbuch für das Leben, der Erinnerung an wichtige Er-
eignisse des Familienlebens gewidmet. Berlin 1836." D. 1291.

Erster Abdruck vor A u s s c hl e i f u n g der Jahreszahl 1835 hinter dem
Monogramm des Künstlers. Sehr selten.

728J Vereinsblatt des Potsdamer Kunstvereins. D. 131.

Mit Gold gedruckt, auf Glanzkarton. Sehr selten.

729 Der Barde Ossian. Titelbild zu Gedichten von Adam Mickiewicz. 1836.
ß D. 163. Auf Chinapapier.

730 Fr. von Gentz, Schriftsteller, Gegner Napoleons. Brustbild in Profil nach
links. Zu Dorows Faksimile von Handschriften berühmter Männer |und
Frauen. D. 165.

731 F. L. Z. Werner und E. T. A. Hoffmann, die Dichter. Zwei Brustbilder
nebeneinander auf einem Blatt. Ebendaraus. D. 167.

732 Festkarte zum Dürerfest, den 6. April 1837. Vor dem geöffneten Sarge
nimmt Willibald Pirkheimer, der treue Freund Dürer's, Abschied vom toten
Künstler. D. 169.

Auf hellblauen Kreidekarton gedruckt. Sehr selten.

733 Jagdeinladung mit Motto: „Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen."
In der reichen Umrahmung mehrere Jagdszenen. D. 170.

Äußerst seltene Gelegenheitskarte.

734 Festkarte zum Stiftungsfest des jüngeren Künstlervereins, den 27. November
1837. Zu beiden Seiten eines umgekehrten, reich verzierten leeren Geld-
beutels stehen ein junger und ein alter Künstler mit einer Fahne. D. 174A.

Kunst-Auktion LXXXIII.
loading ...