Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog schöner und seltener Blätter, meist von Künstlern des XIX. Jahrhunderts aus der Sammlung Franz Kugler: das reichhaltige graphische Werk von Adolph von Menzel ... ; seltene Gelegenheitsarbeiten von Gottfried Schadow und Adolf Schrödter ; ... Originalzeichnungen von E.T.A. Hoffmann ; Schriftstellerporträts ; Werke über Kunst ; Versteigerung zu Berlin, 14. und 15. November 1910 (Katalog Nr. 87) — Berlin, 1910

Seite: 45
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1910_11_14/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
KÜNSTLERKARTEN — NEUREUTHER

4 5

haupt und gewaltigen Händen. Ebenso, qu. fol. D. 628. Auf
Chinapapier. Sehr seltene Gelegenheitsarbeit des
Künstlers.

374 Unbekannt. Gelegenheitskarte des Tunnels zu einem Weihnachts-
fest am 3. Dezember 1852. Originalradierung. Leicht stock-
fleckig und gefaltet gewesen. Selten,

375 Weiss, Hermann. Zur Feier der Silbernen Hochzeit am 7. August
1850. Festkarte mit bezüglichen Einfällen und Rankenverzie-
rungen. Originalradierung, qu. 4.

376 Wisniewski, Oskar. Zum Weihnachtsfest des jüngeren Künstler-
vereins 22ten Januar 1853. Die neun Musen umtanzen einen
Pokal, in dem sich der Festsaal spiegelt. Originalradierung, fol.
Braun gedruckt. Stockfleckig.

377 — Dasselbe Blatt, fol. Ebenso.

EUGEN NEUREUTHER

378 Gelegenheitskarte zu einem Künstlerfest. Um einen großen
runden Tisch im Freien sind mehrere jüngere Künstler bei einer
Bowle vereint. In reicher Arabeskenumrahmung. Original-
radierung. 4.

Vorzüglicher erster Abdruck vor der Schrift, mit Rand.

379 Randzeichnungen zu Goethe's Balladen und Romanzen von
Eugen Neureuther. Erstes bis viertes Heft. München 1829/1830.
Originallithographien. fol. In den alten Originalumschlägen
mit den Randverzierungen des Künstlers.

Geschätztes Werk des Künstlers und wohl eines der
reichsten und reizvollsten seiner Art. Jedes Titelblatt
und jedes Gedicht ist von einer prächtigen reichen Bor-
düre und mit einer bezüglichen reichen Darstellung
umrahmt. Außerdem sind die einzelnen Blätter in ver-
schiedenen Farben gedruckt, wodurch der Reiz des
Ganzen noch erhöht wird. Die einzelnen Blätter tragen, wie
fast immer, Stockflecke. In dieser Vollständigkeit mit den
a 11 e n O r i g i n al ums c hl ä ge n und i n d ie s e r v e rhä 11 n i s m äß ig
guten Erhaltung ist dieses Werk heute sehr selten ge-
worden.

380 Dasselbe herrliche Werk. Erstes bis fünftes Heft. München
1829—1839. fol. In Kalikoband mit Goldpressung und Gold-
schnitt.

Besterhaltenes Exemplar einer späteren Ausgabe mit einigen kleinen
Veränderungen bei einzelnen Darstellungen und in der Auswahl
der Gedichte. Selten von so schöner Erhaltung.

Amsler & Ruthardt, Berlin W. 8.
loading ...