Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der bekannten und wertvollen Sammlung J. Aufseesser: Bildnisse und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preußen, insbesondere Friedrich der Große und seine Zeit ; interessante und seltene Ansichten der königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und der umliegenden Gegend zur Biedermeierzeit ... ; bedeutende und kostbare Blätter Berliner Künstler, darunter reiche Werke und Originalzeichnungen von D. Chodowiecki ... ; Versteigerung zu Berlin Montag, den 18. März 1912 und folgende Tage (Katalog Nr. 91) — Berlin, 1912

Seite: 78
DOI Seite: 10.11588/diglit.21037#0092
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_03_18/0092
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile


„Mie kann man aber so mit dem Dämelsack qeschlagen sind! daß
er des nich weeß. - - Menn ick nun wissen will wat die Alocke is
un sehe nach ene Uhr, wonach sehst du denn?" Lin Dienstmaun
erklärt einem chandwerksburschen den Zweck der beiden Uhren an
der Merderschen Uirche. B. Dörbeck lith. kl. fol.

Lch6 Dasselbe Dlatt. lllltkoloriert.

„Zck will dir sagen lieber Bruder, ick drinke eigentlich nie kenen

mch, un des is och inein erster
Gruud, zwetens driuk ick heute
uu gar keneu nich, weil meine
Ulutter gestorben is,und drittens
hab' ick erst eben iu de goldeue
Uugel eneu gedrunkeu." Zwei
dlrbeiter steheu plauderud vor
dem Schuapsladeu Guluer (Gol-
dene llkugel) Gcke Uönigstraße
und Neue Friedrichstraße.
Zdeiu lith. kl. sol.

Dasselbe Blatt. A ltkoloriert.

Liue Bauerssrau erkuudigt sich
bei eiuer Obsthäudleriu Uuter
den Lindeu nach der Bedeutuug
der Siegesgöttiu aus deiu Brau-
denburger Tor. Bauerssrau:
„?riebeken köuneu se inich uich
sagen, wat det da obeu us det
Dohr vor'ue slluppe is? 2lut-
wort: Za uu, wat wird det
siun! Alte römische Geschichte,
Nursürsten von Brandenburg, siebensährige Nrieg, det is et! — Ah
so! na ick danke recht sehr." Origiuallithographie von Th. chose-
manu. kl. sol. Altkoloriert. Sehr selten.

Tielie die lldliilduiig.

dM „6)ul vive? — — Gott hab' er sich nich, la vaobe!" Tin srau-
zösischer sÜosteu sperrt einer UÜaschsrau aus dem Milhebusplatze den
IBeg. Ori ginallithographie von G. Bchadow. kl. qu. sol.
Mirkuugsvoll in Farben ausgesührt. Sehr selten.

Uetze die llddilduug.

60s „Der Nacker ist tücksch, er will man nich leben." Aäehrere Alänuer
beuüiheu sich ein gesallenes abgemagertes s?serd auszurichten.
Originallithographie vou A. schrödter. kl. qu. sol.

Nr. 8II.
loading ...