Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der bekannten und wertvollen Sammlung J. Aufseesser: Bildnisse und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preußen, insbesondere Friedrich der Große und seine Zeit ; interessante und seltene Ansichten der königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und der umliegenden Gegend zur Biedermeierzeit ... ; bedeutende und kostbare Blätter Berliner Künstler, darunter reiche Werke und Originalzeichnungen von D. Chodowiecki ... ; Versteigerung zu Berlin Montag, den 18. März 1912 und folgende Tage (Katalog Nr. 91) — Berlin, 1912

Seite: 81
DOI Seite: 10.11588/diglit.21037#0095
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_03_18/0095
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile

920 Dasselbe Blatt. lllltkoloriert.

s)2s „Nachtwächter, wat woll'n Die? det is inein Dkann." Zwei Männer.
bennchen sich rnn einen Lserrn, der in einen Graben gefallen ist.
Originallitboaraphie von G.Zchadow. kl. qu. fol. Sehr selten.

922- Dasselbe Nlatt. Altkoloriert.

9ZA „kserr Barou, konunen De beran, hier fehlt nian noch ene lumxngte
jllersou. —" Der Nutscher eines Dkietwageus fordert eineu bserrn
zum Dkitfahreu auf. Originallith 0 graxhie v 0 n Franz Nr ü ger.
kl. qu. fol. Altkoloriert. Selten.

„Schafsköppe, wißt Zhr beun wo ick hinreiten will." Dienstmänner
scherzen mit einem Neitknecht, der ein j)ferd sattelt. Original-
lithographie von Franz Nrüger. kl. qu. fol. Altkoloriert.
Lbenso.

9ZZ^ „Iuuge, wat stößt du deuu meiu' kleneu Bruder, ik wer et gleich
meiu' Dateru sageu. -—- Dummer Znuge, du hast ja gar ken' Vater.
— Dchaafskopp, mehr wie du." Dumoriftische Darstellung. B. Dör-
beck lith. kl. qn. fol.

926 „Des is mir sehr lieb, daß Die hier in die Nenne gefallen sind,
duhn Die mir man den Gefallen nn bleiben Die liegen bis der bserr
konunt! ick werd' ihm rufen." Bin chausknecht beleuchtet mit seiner
^aterne einen vornehmen kherrn, der in den Ninnstein gefallen ist.
Zdein lith. kl. qu. fol. Altkoloriert.

927 Dieselbe Darstellung, etwas verändert. Originallithograxhie
von G. Bchadow. kl. qu. fol. Höchst selten.

92K „Ntainselkeu, briugen Die mir Isaare und Boulletten axparte!" Lin
junges Nlädchen hat soeben vier cherren das Nüttagessen aufgetragen,
in welchein der eine chaare vorfand. Griginallithographie
von Franz Nrüger. kl. qu. fol. ülltkoloriert. Sehr selten.

929 „Wat giebt sie deuu vor det Balg den Dag NAethe zuin betteln
gehn? — Icke? sieben Dilbergroschen. - Det sollte inir fehlen,
init Bälger schleppen. Da gebe ick doch lieber acht Bilbergroschen,
da kriege ick den schönsten blinden Nlann, un der inuß alleue lofeu."
Datirische Darstellungen auf das Bettleruuweseu iu Alt - Berliu.
Nünstler unbekannt. Lithographie. kl. qu. fol.

- — ^ietic die llbdilduiig.

930 „Na Ochse! sie bliude Nammerinusikussen kann sie nich sehen!" Bine
blinde Lsarfenspielerin hat einem Aonditormädchen den Baumkuchen
beschädigt. B. Dörbeck lith. kl. qu. fol.

— 5iet>e dic tlddildung.

9ZH Dasselbe Blatt. dlltkoloriert.

Anrsler S: Ruthardt, Bcrlin rV. 8.
loading ...