Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der bekannten und wertvollen Sammlung J. Aufseesser: Bildnisse und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preußen, insbesondere Friedrich der Große und seine Zeit ; interessante und seltene Ansichten der königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und der umliegenden Gegend zur Biedermeierzeit ... ; bedeutende und kostbare Blätter Berliner Künstler, darunter reiche Werke und Originalzeichnungen von D. Chodowiecki ... ; Versteigerung zu Berlin Montag, den 18. März 1912 und folgende Tage (Katalog Nr. 91) — Berlin, 1912

Seite: 83
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_03_18/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile

9s2 „Frau Gehein Sekeltäreu, de lholzhauer braucheu keue Nechuuua,
da steht uuse Schreibzeug, uu uuse Rechuuug wisseu wir auswendig:
6 Mauu eueu bsaufeu geuracht 5 rw sö s§r, zwe Fraueus gepackt
uu iu'u Keller geschuusseu s riu macht 6 rm sö sAi. —" Liue
ksausfrau verhaudelt unt eiuem bsolzhauer. Dörbeek lith. kl. fol.

sjöZ Dasselbe Blatt. dlltkoloriert.

„Uu weil ick eu ruuuner drehe, deuk ick der Bchlag regiert mir, seht
der s)uuge aus wie'u Domedieuzettel uud hat die gauze lhose voll
H)atafia-Flecke." bsumoriftische Tzeue auf eiuem Dirchhof. Idem
lith. kl. qu. fol.

Dasselbe humoriftische Blatt. Udirkuugsvoll altkoloriert.

HÄL „Meuu ick oder meiu Ulauu die Dälber alleue besorgteu, dauu machteu
wir se aus lauter Niere, so aberft seyud fie uicht auders!" Liu Dieuft-
mädcheu verhaudeltmiteinerdickeuFleischerfrau. f)dem lith. kl.qu.fol.

Dasselbe Blatt. Altkoloriert.

9ZN „Besoffeu is (Lr! aber uich vou't lhubelu, ue vou Schuaps! — Debe
Aette, weuu du deukst, det du dir damit bei mir iufiuuevireu wirft? dauu
fitz'ft du uf'm dikkeu förrthum!" Liue Frcm bereitet ihrem betruukeu
heimkehreudeu Aianu eiueu tätlicheu Bmpfaug. f)dem lith. kl. qu. fol.

9^ „Aber lieber Akauu, der grotze Auocheu Beilage! — Madamkeu,
Beilage muß siud; wenu erst d:e Gchseu werdeu uf Bratwürste lofeu,
deuu kriegeu fie lauter Flesch, solauge aber müfseu wir die Auocheu
och bezahleu." Line Dame, iu Begleituug ihres Dieustmädcheus,
verhaudelt unt eiuem Fleischer. f)dem lith. kl. qu. fol.

MO Dasselbe Blatt. Altkoloriert.

Zwei heitere Zechbrüder täuzelud aus eiuem Mirtshause kommeud.
„fN: Zck schleudre meiueu Schleudriau uu' habe meiueu Aop vor
mir! 2B: weest du wat, Gevatter? weuu ick ue Aiepe hädde, so
setzt ick mir riuder uu drüge mir uach Schöueberg, deuu däteu mir
die Beeue uich weh. —" Z. Schoppe lith. kl. fol.

9^2 Dasselbe Blatt. Altkoloriert.

„Deu lasseu tvie mau lofen Alamsellkeu, der hat keeue Alitze uich!"
Szeue auf eiueu: Alarkt, im Diutergruude die zahlreicheu Iföker-
weiber. Grigiuallithographie oou Th. lhosemauu. kl. qu. fol.
Altko loriert. Sehr selten.

99^l „Aiehustehliger bfolzhauer! soneu Zwiebelu, wie er eeue is, die
pflauzt meiu Alauu uf'u Alist, uud begießt sie so lauge mit de Fäuste,
his ihiu die Auospeu uf die Näse wachseu." Tine dicke Gärtuers-
frau streitet fich unt zwei cholzhaueru. B. Dörbeck lith. kl. qu. fol.

9chö Dasselbe Blatt. Altkoloriert.

die llddildung. - -



Anisler 6: Ruthardt, Bcrlin ^V. 8.

S*
loading ...