Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog der bekannten und wertvollen Sammlung J. Aufseesser: Bildnisse und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preußen, insbesondere Friedrich der Große und seine Zeit ; interessante und seltene Ansichten der königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und der umliegenden Gegend zur Biedermeierzeit ... ; bedeutende und kostbare Blätter Berliner Künstler, darunter reiche Werke und Originalzeichnungen von D. Chodowiecki ... ; Versteigerung zu Berlin Montag, den 18. März 1912 und folgende Tage (Katalog Nr. 91) — Berlin, 1912

Seite: 149
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_03_18/0165
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
1580 Äoxf eines nach vorn geneigten fnngen Nlädchens. Lbenso.
5f x 20,5.

Nnmu<igc5 MSdchenbNdni; : nu5gesühl-te Steistjstreichnung, weist gestöstt, suf lonpspien.
vo>> dereichnet II,

Albert Ttretschiner

f581 Narrenfest füitgerer Berliner Bünstler am 5. März s8V- ^in
Rünstler iin Narrenkostürn entslieht seiner alltäglichen Nleidung.
Grigiimllithograxhie. 8.

Franz lbtrüger

—- Mit der lVertschätzunq Lranz Rrnger's als Rünstler ist auch die Selten-
heit dessen graphischer Werke gestiegen. Die lithographierten Bildnisse und
sdserdedarstellungen desselben waren sowohl bei Sammlern als auch bei
Liebhabern stets ein beliebtes Sannnelgebiet, da diese Blätter teils wegen
der Darstellung teils wegen ihrer Schönheit gern gekaust wurden. Seit
einigen Iahreu aber ist das Interesse für die graphischen Arbeiten und sür
Griginalzeichnungen dieses Rünstlers bedeutend lebhafter geworden, wodurch
der im Ruusthandel vorhanden gewesene Dorrat bald erschöpst wurde. Diese
jetzt neuerdings dem Rünstler geschenkte Beachtuug geschieht auch mit Recht,
denn die künstlerische Dollendung und die ausgesprochene Lharakterisierung
der von ihm dargestellten Personen ist meisterhast und ist von keinem
deutschen Aünstler der damaligen Zeit erreicht worden. Liner ganz be-
sonderen Mertschätzung erfreuen sich die Pferdedarstellungen des Ränstlers,
welche die Eigenart und die Rasse des Tieres iu so erschöpfender und
künstlerischer lveise schildern, daß sie ihm den bekannten Namen „jdferde-
krüger" geschaffen haben.

Die nachfolgend beschriebenen Blätter enthalten beinahe das vollständige
graphische lVerk des Rünstlers und sind beinahe ausnahmslos vorzügliche
alte Abdrücke, mit Rand, ost mit breitem oder vollem Rand, darunter
zahlreiche frühe Abdrueke auf Thinapapier und prachtvolle jdrobedrucke.
Wir konnten es deshalb unterlassen, den einzelnen Blättern Gualitäts-
beschreibungen beizufügen und uns darauf beschränken, diese schöne Gualität
hier ein für allemal zu betonen und nur Seltenheiten durch einen Beitext
auszuzeichnen.

Siehe auch unter Nr. 556, 59z, 59^, 597, 6Z6, 6Z7, 620, 627,

65t—655, 91t, 9Z8, 92z, 92-^, 928, tl72, tZ7Z, tt82, tt«7,

^229, Berliuer jdersönlichkeiten, Ientzen. -

j582 Selbstbildnis des Nünstlers iin Alter r>on 55 Zahren. Brustbild
nach rechts. Originallichograplste. kl. sol.

prüchtiges S e l b st b i l d ni s des Aiinstlcrs in vorzüqlichcni orstcn 7lbdruck vor
allcr Schrift. llusteest selten, da dicses Blatt nicht im chandel erschienen.

j585 Setbstbildnis in späteren Iechren. Brnstbild nach rechts. Lbenso.
fol- ^ ^ d s sst ^ d v ^


Amsler Zc Ruthardt, Berlin ZV. 8.
loading ...