Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog einer reichhaltigen Sammlung von Handzeichnungen und Aquarellen berühmter Meister aller Schulen des XV. bis XX. Jahrhunderts aus dem Nachlasse des Herrn Oscar von zur Mühlen St. Petersburg und aus anderem Besitz: darunter zahlreiche und kostbare Arbeiten von Berghem ... ; Versteigerung zu Berlin, Mittwoch den 5. bis Freitag den 7. Juni 1912 (Katalog Nr. 92) — Berlin, 1912

Seite: 68
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_06_05/0074
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
68

.MAYER — MINTROP

CHARLES FRANCOIS MAYER

Geboren 1810, gestorben 1849.

792 Im Lehnstuhl sitzender Prediger, links Brustbild eines Pagen. Studien zu dem Gemälde: Die
Gefangennahme des Landpredigers von Wakefield. 22,7/30.5.

Tusche auf gelbliches Papier, weiß gehöht. Bezeichnet „CA. Mayer".

J. N. MAYER

Lebte um 1850 in Wien.

793 Mädchenbildnis nach links. Brustbild. 13/11.8.

Miniaturartig ausgeführte Aquarelle. Bezeichnet „J.N. Mayer £//".

ADOLPH VON MENZEL

Geboren 1815 in Breslau, gestorben 1905 in Berlin.

794 Eine Schnecke, deren Fühler in einen Ritterhelm mit Visier und in den Kopf eines bärtigen

Herrn mitBrille endigen, auf einem Weinblatt. 14,1/11.

Höchst humorvolle Gelegenheitsarbeit des Künstlers
in Feder auf einem Briefbogen als zusagende Antwort
auf eine Einladung-, darunter die Worte: „Dem
venerablen Philippchen Victoria-Slr. j zum Avisf
daß; Sonnabend, den g. hujus Menzel kommt".

Siehe die Abbildung. -

795 ^J.^fe'^;U^M^r^^^.y/y/ / "!—Humoristisch-satirische Darstellung auf ein Gemälde

von Schmitson, welches den Schrecken eines durch-
gehenden Ochsengespannes darstellt. Dieses Bild,
welches der Künstler im Jahre I867 in der Wohnung
des Professors Friedrich Eggers gesehen hatte,
machte auf ihn einen so starken Eindruck, daß er
in seiner lebhaften Phantasie, die das Bild be-
trachtenden Personen ängstlich davonstürzen sah,
so daß ein berittener Schutzmann die Ruhe erst

■ \-. / , /f wieder herstellen mußte. 20.5/30.

^/l»-A<^c,h^~ %/'t?f*Y»« -Jh*:^ Höchst humorvolle Gelegenheitsarbeit in Feder.

Dabei ein Beglaubigungsschreiben des Vorbesitzers.

JOHANN GEORG MEYER VON BREMEN

Geboren 1813 in Bremen, gestorben 1886 daselbst.

796 ' Die Lauscherin. Kleines Mädchen an einer ver-

* schlossenen Tür horchend. Studie zu dem Gemälde

No. 794. von 1866. Oval. 15,2/11.2.

Reizvoll aquarellierte Bleistiftzeichnung. Bezeichnet t)M. v. B ". Auf Karton mit gepreßter Um-
rahmung.

PAUL MEYERHEIM

Geboren 1842 in Berlin, lebt daselbst.

797 Studienblatt mit zwei Elefanten und zwei Nashörnern. 21/13,5.

Feder. Voll bezeichnet und datiert „ Pazil Meyerheim fecii i8f2a.

THEODOR MINTROP

Ge"boren 1814 in Backhofen, gestorben 1 870 in Düsseldorf.

798 Madonna mit Christuskind. 31,5/24.5.

Federzeichnung. Bezeichnet y)T. Mi/itrop. 2j.Jan. i86sa.

Kunst-Auktion XCII.
loading ...