Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog einer reichhaltigen Sammlung von Ölgemälden, Aquarellen, Handzeichnungen und graphischen Originalarbeiten erster deutscher und ausländischer Künstler unserer Zeit: aus den Nachlässen des Schriftstellers Herrn Professor Ludwig Pietsch, Berlin, des Herrn Geheimen Hofrats Dr. C. Ruland, Weimar, und des Herrn J. Fromm, Gnesen u. a. ; Versteigerung zu Berlin Mittwoch den 23. bis Sonnabend den 26. Oktober 1912 (Katalog Nr. 93) — Berlin, 1912

Seite: 16
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_10_23/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
16

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

WERESCI-ITSCHAGIN — E. W.

WASSILY WASSILJEWITSCH WERESCHTSCHAGIN

Geboren 1842 in Ljubez, ging mit dem Petropawlowsk im russisch-japanischen Krieg unter.

Ansicht eines spitzen Turmes mit Mauer vom Kreml zu Moskau, von der Mosskwa aus ge-
sehen. 37/18.

Öl auf Leinwand. In breitem, reichverzierten Goldrahmen.

= Siehe die Abbildung auf Tafel VII. -

Weite russische Flußlandschaft, im Vordergründe am Ufer ein Bauer bei seinem Kahn. 21/31.
Öl auf Leinwand. In breitem, reichverzierten Goldrahmen.

= Siehe die Abbildung auf Tafel IX. -

FRITZ WERNER

Geboren 1829 in Berlin, gestorben 1909 ebenda.

Ein königlicher Diener in stolzer Haltung nach rechts schreitend. 42/21.

Schwarze Kreide, die Lichter leicht in Farben, auf Tonpapier. Mit dem Nachlaßstempel. In weißem
Rahmen.

Tambour des ersten Garde-Grenadierregiments die Trommel auf dem Rücken und nach links
schreitend. 58,5/25,5.

Schwarze Kreide, weiß gehöht, auf Tonpapier. Ebenso. Ebenso.

Ähnlicher Tambour mit hoher Blechmütze und Trommelschurz, von vorn. 58,5/26.

Schwarze Kreide auf Tonpapier, weiß gehöht. Ebenso. Ebenso.

H. GOTTFRIED WILDA

Lebt in Wien.

Fürst Nicolaus Esterhazy zu Pferde auf dem Spazierritt, gefolgt von seinem Diener, im Hinter-
gründe eine Equipage. 16/23.

Aquarelle. Bezeichnet „H. G. Wilda 1888“. In schwarzem Rahmen.

Ein Wiener Aristokrat in einem Fiaker im Prater spazierenfahrend. 18,5/27.

Aquarelle. Bezeichnet „HG. Wilda 188p“. In schwarzem Rahmen.

OSKAR WISNIEWSKI

Geboren 1819 zu Berlin, gestorben 1891 ebenda.

Die allegorische weibliche Figur der Dichtkunst hält den sich sträubenden Pegasus am Zügel,
im Hintergründe eine felsige Küstenlandschaft. Lünette. 16/32,5.

Öl auf Pappe. Nach Aussage der Vorbesitzer dem Künstler zugeschrieben. In breitem Goldrahmen.

Weite Flußlandschaft mit einem Bauerngehöft bei Abendstimmung. 27/37,5.

Öl auf Pappe. Ebenso. In Goldrahmen.

E. W. 1889

Imperator. Kopf eines gezäumten Reitpferdes nach rechts. 21,5/17,5.

Öl auf Holz. Bezeichnet „Imperator E. W 188p BerlinIn breitem Goldrahmen.

Kunst-Auktion XCIII.
loading ...