Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog einer reichhaltigen Sammlung von Ölgemälden, Aquarellen, Handzeichnungen und graphischen Originalarbeiten erster deutscher und ausländischer Künstler unserer Zeit: aus den Nachlässen des Schriftstellers Herrn Professor Ludwig Pietsch, Berlin, des Herrn Geheimen Hofrats Dr. C. Ruland, Weimar, und des Herrn J. Fromm, Gnesen u. a. ; Versteigerung zu Berlin Mittwoch den 23. bis Sonnabend den 26. Oktober 1912 (Katalog Nr. 93) — Berlin, 1912

Seite: 36
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_10_23/0048
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
36

MAX KLINGER

No. 381.

Ruhe. Aus Opus VI: Ein Handschuh,
kl. qu. fol. S. 120 III.

Vorzüglicher früher Abdruck auf
großem Japanpapier, mit vollem
Rand. Mit des Künstlers Stem-
pel II @ 20.

Sommernachmittag. Flachlandschaft
mit einigen Häusern, im Vorder-
gründe ein Graben. gr. qu. fol.
S. 126 V.

Prachtvoller früher Abdruck, vor
dem gestochenen Künstler-
namen, auf Japanpapier, mit
breitem Rand. Selten.

= Siehe die Abbildung. =-

382 Verlassen. Aus Opus VIII: Ein Leben. S. 131 VI.

Ausgezeichneter Abdruck in Rotbraun, auf gelbem Büttenpapier, mit Rand.

383 Leide! Aus Opus VIII: Ein Leben, kl. fol. S. 140II.

Prachtvoller Probedruck, vor aller Schrift, auf feinstem Chinapapier, mit breitem Rand.

Selten.

384

385

386 Opus XI: Vom Tode. Erster Teil. Folge von zehn Blättern componiert und radiert von Max
Klinger. Rom 1889. gr. fol. In Original-Schweinsledermappe mit Goldpressung: „I. Ausg.
Exempl. 3.“ S. 171—180.

Vollständiges Exemplar Nr. 3 in herrlichen Abdrücken der nur in zwanzig Exemplaren
herausgegebenen ersten Ausgabe in Probedrucken von den unverstählten Kupierplatten und
vor aller Schriit, auf Japanpapier, mit vollem Rand. Jedes Blatt vom Künstler handschrift-
lich bezeichnet „M. Klinger Ko. 3“ und datiert bis 13. Mörz SO“. Eine Seltenheit allerersten
Ranges.

• Siehe die Abbildung. =-

Opus X: Eine Liebe. Folge von zehn Blättern componiert und radiert von Max Klinger. Ge-
widmet an Arnold Böcklin. Berlin 1887. gr. fol. In der
vom Künstler entworfenen gepreßten Originalmappe.
S. 157—166.

Einer der prächtigsten Radierungszyklen des Meisters
der Griifelkunst in herrlichen Abdrücken der frühesten
Ausgabe von den unverstählten Kupierplatten, von
welchen der Künstler im Jahre 1887 nur sieben Exem-
plare herstellte, Blatt II und VIII in zwei Tönen ge-
druckt, auf Japanpapier, mit vollem Rand. Jedes Blatt
vom Künstler handschriftlich bezeichnet und datiert
,,M. Klinger ISS7“ und „M. Klinger Merlin 1887“. Da die
wenigen existierenden Exemplare dieser ersten herr-
lichen Ausgabe sich heute wohl ausschließlich in Museen
und großen Privatsammlungen befinden und da seit 1908
kein Exemplar dieser frühen Ausgabe im Kunsthandel
vorgekommen ist, dürfte dieses hier zum Verkauf ge-
langende wohl das einzige noch im Handel befindliche
sein. Jedem Sammler und Liebhaber ist infolgedessen
noch einmal eine Gelegenheit geboten, dieses Pracht-
werk in der Erstauflage zu erwerben.

-. Siehe die Abbildung. -

Aus No. 384.

Widmung. Aus Opus X: Eine Liebe, gr. fol. S. 157IV.

Vorzüglicher früher Abdruck auf großem Japanpapier,
mit vollem Rand. Vom Künstler handschriftlich be-
zeichnet ,,M. K. 18. Febr. 1903“.

Kunst-Auktion XCIII.
loading ...