Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Katalog einer reichhaltigen Sammlung von Ölgemälden, Aquarellen, Handzeichnungen und graphischen Originalarbeiten erster deutscher und ausländischer Künstler unserer Zeit: aus den Nachlässen des Schriftstellers Herrn Professor Ludwig Pietsch, Berlin, des Herrn Geheimen Hofrats Dr. C. Ruland, Weimar, und des Herrn J. Fromm, Gnesen u. a. ; Versteigerung zu Berlin Mittwoch den 23. bis Sonnabend den 26. Oktober 1912 (Katalog Nr. 93) — Berlin, 1912

Seite: 48
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1912_10_23/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
48

ADOLPH VON MENZEL

Der junge Kronprinz verfolgt die als Schäferin
verkleidete Gräfin Orzelska auf einem Hofballe
im Schlosse zu Dresden. D. 708.

Von allergrößter Seltenheit, da diese Dar-
stellung nur in der ersten Ausgabe des
Werkes verwendet wurde.

- Siehe die Abbildung. -

Friedrich Wilhelm I. besucht mit dem Kronprinzen
den König August II. von Sachsen und wird von
diesem durch die intimen Gemächer des Schlosses
geführt D. 709.

Prachtvoller Probedruck mit zahlreichen
Korrekturen des Künstlers in weißer
Tusche, die auf den späteren Abdrücken vom
Holzschneider ausgeführt sind. Von allergrößter
Seltenheit, da diese Darstellung ebenfalls
nur in der ersten Ausgabe verwendet wurde.

Der Kronprinz sitzt aul dem Sofa und unterhält
sich mit dem Prediger Beausobre. D. 757.

Abschied des Kronprinzen von seinem sterbenden
Vater, umgeben von den trauernden Ministern.
D. 762.

510 Zahlreiche bedenklich dreinschauende Personen, sich in allerlei Kombinationen über Friedrichs
Truppenbewegungen ergehend. D. 774.

511 Friedrichs Ansprache an seine Generale vor Ausbruch des Krieges. D. 775.

512 Die Kaiserin Maria Theresia erscheint mit dem einjährigen Erzherzog Joseph auf dem Arm
vor den ungarischen Magnaten, welche ihr mit geschwungenem Säbel Treue geloben. D. 788.

513 Schlacht bei Hohenfriedberg. Die anstürmenden preußischen Dragoner zu Pferde besiegen
die sich heftig verteidigenden Österreicher. D. 809.

514 Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Franz I. von Österreich. Brustbilder nebeneinander. D. 812.

515 Einzug Friedrichs des Großen nach dem siegreichen zweiten schlesischen Kriege in Berlin
am 28. Dezember 1746, von der jubelnden Menge begrüßt. D. 820. Mit kleinem blauen Fleck.

516 Die Gruppe der Flora im Garten von Sanssouci, welchen Platz sich Friedrich II. als die einstige
Grabstätte gewählt hatte. D. 837.

517 Maria Theresia zu Pferde, begleitet von den Generalen Serbetoni, Prinz Carl von Lothringen
u. a., besichtigt die österreichischen Truppen. D. 846.

518 König August III. von Polen und dessen Minister Graf Brühl beraten während eines Festes
im Zwinger zu Dresden über politische Situationen. D. 847.

519 Einzelne Husaren sprengen bei Beginn einer Schlacht aus der Reihe und geben Schüsse ab.
D. 855.

520 Die gefangenen trostlosen Sachsen bei strömendem Regen im Lager von Pirna. D. 857.

521 Verwundete und Notleidende lagern in traurigen Zuständen in Prag. D. 863. Rißchen hinterlegt,

522 Die pommerschen Landmilizen nehmen Abschied von ihren Familien, um für Friedrich den
Großen zu kämpfen. D. 874.

523 Der Hofgerichtsadvokat Aprill sucht bei dem Gesandten von Plotho die Vorladung der Achts-
erklärung einzureichen und wird von diesem zur Tür hinausgeworfen. D. 878. Mit kleinem
roten Fleck.

524 Die thüringischen Bauern rotten sich zusammen und verfolgen die zügellosen fliehenden
Franzosen. D. 883.

525 Friedrich der Große reitet an der Spitze seiner Truppen nach links. D. 887.

No. 506.

Kunst-Auktion XCIII.
loading ...