Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 11
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0017
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
CHODO WIECKI — DENON

101 7 Blatt: Fünf Darstellungen zu bedeutenden geschichtlichen Ereignissen aus dem Ende des
XVIII. Jahrhunderts, darunter Friedrich der Große, und zwei Brustbilder von Offizieren.
Entwürfe für Kalenderkupfer von einem Schüler des Künstlers. 5,2/3,8 bis 8,2/5.

Reizvolle, miniaturartig ausgeführte Entwürfe in Feder und Tusche für Kupferstiche.

LUDWIG THEODOR CHOULANT

Geboren 1827 in Dresden, starb ebenda. Bedeutender Architekturmaler und Architekt, welcher längere
Zeit in Italien lebte. Zu seinen Hauptwerken gehören die Wandgemälde in den Vestibülen des Dresdener
Hoftheaters. Die Aquarellen und Zeichnungen des Künstlers fanden stets Beifall und waren sehr begehrt.

102 Ansicht der Piazzetta mit der Markussäule und einem Teil des Dogenpalastes, mit Staffage.

Schöne Aquarelle. Bezeichnet. 2 5 T7>7-

OTTO CORNILL

Geboren 1824 in Frankfurt a. M., gestorben ebenda.

103 Zwei kleine Kinder necken einen Truthahn. 18,7/25.

Aquarelle. Voll bezeichnet und datiert ,,0. Cornill Rom 59".

0. D. 1859

104 Junges Mädchen mit Hut auf einer Terrasse sitzend. 13/8,5.

Höchst reizvolle Bildniszeichnung, zart in Bleistift ausgeführt. Bezeichnet ,,0. D. Juni 185g“.

ALEXANDRE GABRIEL DECAMPS

Geboren 1803 in Paris, gestorben 1860 in Fontainebleau.

105 Waldinneres, im Vordergründe ein See. 27/40.

Kapitale Zeichnung in schwarzer Kreide auf Tonpapier, weiß gehöht. Bezeichnet ,,D. C.“.

Siehe die Abbildung- auf Tafel XV. ~—~

FRANZ VON DEFREGGER

Geboren 1835 in Ederhof, lebt, jetzt in München. Der berühmte Darsteller des Tyroler Volkslebens
war ein Schüler Piloty’s. Seine Bilder, durch die er sich schnell die Gunst des Publikums erwarb, wurden
mehrfach mit höchsten Preisen, auch mit der goldenen Medaille, ausgezeichnet, und ihm selbst wurde
der Adel verliehen. In fast allen deutschen und österreichischen Galerien befinden sich Werke von ihm

106 Tiroler Bauernmädchen. Brustbild. 8/13,5.

Liebenswürdige Bildniszeichnung in Bleistift. Voll bezeichnet. In schwarzem Rahmen.

BARON DOMINIQUE VIVANT DENON

Geboren 1747 in Givry, gestorben 1825 in Paris. Obgleich er von seinen Eltern für das Studium der
Rechte vorbereitet wurde, entschied Zufall und Neigung anders. Durch sein liebenswürdiges und ge-
bildetes Auftreten konnte er sich überall Zutritt verschaffen und hatte das Glück, sich dem Könige zu
nähern, welcher ihn schätzte und ihm verschiedene Vertrauensposten übertrug. 1787 wurde er in die
Akademie der Künste auf genommen und ging darauf für längere Zeit nach Italien. Gelegentlich eines
Besuches bei Frau Beauharnais lernte er Bonaparte kennen und entschloß sich, ihn im ägyptischen
Feldzuge als Zeichner zu begleiten. Zwei Jahre nach seiner Rückkehr aus Ägypten wurde er von
Napoleon zum Generaldirektor der Museen ernannt. Nebenher studierte er fleißig und beschäftigte
sich gern mit der Technik des Radierens. Im Jahre 1809 kam er nach München, um bei Senefelder die
neue Technik der Lithographie kennen zu lernen. Nach der Einführung dieser neuen Kunst in Paris,
gehörte er zu den ersten lithographierenden Künstlern und Verbreitern der Lithographie. Die nach-
folgende reiche Auswahl von Originalzeichnungen liefern den Beweis von der Begabung und Vielseitig-
keit des Künstlers und sind meist Studien zu seinen Radierungen und Lithographien.

107 Selbstbildnis des Künstlers in jüngeren Jahren. Verwendete Studie zu der bekannten

Original-Lithographie „Allegorie“, die den Künstler in sechzehn verschiedenen Lebens-
altern zeigt. 16,2/15,5.

Geistreiche Zeichnung in Feder und Bleistift.

Amsler & Ruthardt, Berlin W 8.
loading ...