Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 13
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0019
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
DENON — DORNER

13

124 2 Blatt: Drei verschiedene Fischarten auf einem Blatt; Parkstudie. 10/17 und 19,5/15.

Ersteres Blatt in Bleistift, Feder und Tusche, letzteres in Feder und Bleistift.

125 Bildnisse von zwei geistlichen Würdenträgern und eines jungen Mannes. Drei Brustbilder

nebeneinander. 8,7/13,3.

Bleistift.

126 Ein Geistlicher bedrängt eine junge Schöne, links im Hintergründe der Kopf eines anderen

Mädchens. Brustbilder. 11/13.

Flotte Zeichnung in Feder und Bleistift.

127 Flußlandschaft mit einem schloßartigen Gebäude. Studie zu der Originalradierung des

Künstlers „Die Landschaft mit der niedergehenden Regenwolke, in Rembrandt’s Ge-
schmack”. 10,8/17,5.

Reizvolle Landschaftszeichnung in Feder und Tusche. Dabei die Originalradierung des Künstlers.

128 Ein Hund und ein Wiesel begegnen sich in einer hügeligen Landschaft. Verwendeter

Entwurf für des Künstlers Originalradierung. 7/7,9.

Bleistiftzeichnung. Dabei die Originalradierung des Künstlers im Probedruck mit Bleistift-
korrekturen.

129 Ein Menschenpaar hat sich im Schatten eines großen Baumes am Ufer eines Sees gelagert.

Verwendeter Entwurf zu des Künstlers Originalradierung. 9,7/8,2.

Ebenso. Dabei ein prachtvoller Abdruck der Originalradierung des Künstlers.

JOHANN FRIEDRICH DIETLER

Geboren 1804 in Solothurn, gestorben 1874 in Bern. Nach längerem Aufenthalt in Paris und Italien,
kehrte Dietler 1836 nach Bern zurück und ließ sich dauernd dort nieder, trotzdem der damalige englische
Gesandte in Bern ihn zu bewegen suchte nach England zu kommen. Der Schwerpunkt von Dietler’s
Wirken lag im Porträtfach. Er wußte fast auf den ersten Blick das Charakteristische eines Gesichtes
zu erkennen und den Familientypus zu erfassen. Er erhielt infolgedessen zahlreiche Aufträge, und viele
auswärtige vornehme Personen kamen nach Bern, um sich von ihm porträtieren zu lassen, darunter
auch die Großfürstin Anna von Rußland. Seine Aquarellen sind im Kunsthandel sehr selten, da
sie sich fast ausnahmslos im Privatbesitz befinden.

130 Bildnis einer vornehmen Dame mit weißem Spitzenschleier. Hüftbild. 24,5/22.

Prächtige Aquarelle von miniaturartiger Ausführung. Voll bezeichnet und datiert,,Dietler 1841“.

ANTON DOLL

Geboren 1826 in München, gestorben 1887 ebenda.

131 Motiv aus dem Hochgebirge bei Abendbeleuchtung, im Vordergründe ein See. 19/26.

Breit behandelte, wirkungsvolle Aquarelle. Bezeichnet ,,A. Doll“.

JOHANN JAKOB DORNER

Geboren 1775 in München, gestorben 1852 daselbst.

132 Oberbayerische Gebirgslandschaft. 20,5/27,5.

Reizvoll aquarellierte Federzeichnung. Bezeichnet ,,J. D. 1843“.

133 Weite bergige Flußlandschaft mit Bäumen. 24,5/44,7.

Bleistift, Feder und Tusche. Voll bezeichnet ,,/. Dorner del.“.

Amsler & Ruthardt, Berlin W 8.
loading ...