Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0027
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
FUCHS — GENTZ

21

RICHARD FUCHS

Bekannter Orientmaler, geboren 1852 in Berlin.

206 Weite Landschaft bei ,,el hani“ in Tripolis nach Sonnenuntergang, im Vordergründe am
Wasser Flamingos.

Ausgeführte Aquarelle nach der Natur. Bezeichnet „Rieh. Fuchs. 94“.

FRIEDRICH HEINRICH FÜGER

Geboren 1751 in Heibronn, gestorben 1818 in Wien. Nachdem der Künstler seine Studien bei Guibal
in Stuttgart und bei Oeser in Dresden beendet hatte, kam er 1774 nach Wien. Nach längerem Aufent-
halt in Italien kehrte er nach Wien zurück, wo er Hofmaler, Professor und Direktor der Gemäldegalerie
des Belvedere wurde. Seine Bilder wurden sehr geschätzt und wurden von Museen und Liebhabern
sehr begehrt. Er selbst rechnete seine Arbeiten zu Klopstock’s Messiade zu seinen gelungensten Werken.

207 Vertumnus und Pomona in einem Hain nebeneinander sitzend. 14/17,5.

Aquarelle.

208 Nackter Jüngling, mit erhobenem linken Arm nach rechts gewendet, in der Rechten einen

Stab haltend. Entwurf für die Darstellung „Christus unter den versammelten Jüngern“
zu Klopstock’s Messiade". 57>5/3S,5-

Schöne Studie in schwarzer und weißer Kreide, auf blauem Papier.

20g Weibliche Idealgestalt in langem griechischen Gewände mit Lyra, Notenrolle und Lorbeer-
kranz. Wahrscheinlich Studie zu einer Sappho. 55o/32.

Schwarze und weiße Kreide, auf Tonpapier.

FRITZ GEHRKE

Berliner Illustrator.

210 Humoristische Darstellung des im Jahre 1887 ausgedachten Zukunftslebens mit Flug-
maschinen und anderen Erfindungen. 30,5/25.

Federzeichnung. Bezeichnet „Fritz Gehrke 8y“.

CHRISTIAN GEISSLER

Geboren 1770 in Leipzig, lebte noch 1830 ebenda.

211 Die Gelehrten auf Reisen. Humoristisch-satirische Darstellung. 20,5/15.

Wirkungsvoll aquarellierte Federzeichnung. Voll bezeichnet „Geißler“.

212 Der Musterreiter. Lustiges Spottbild auf einen Sonderling, der sich mit sehr umfangreichem

Reisematerial ausgerüstet hat. 20,5/15.

Ebenso. Bezeichnet „C. G. /.“.

WILHELM KARL GENTZ

Geboren 1822 in Neuruppin, gestorben 1890 in Berlin. Nach seinen Studien in Berlin bei Kloeber,
in Antwerpen und schließlich in Paris begann er 1847 seine oft wiederholten Studienreisen nach Spanien
und Nordafrika und malte seitdem fast nur Sittenbilder des Orients. Seine Bilder, von denen sich
viele in den verschiedenen Museen befinden, wurden in Berlin, Wien und München mit kleinen und
großen Medaillen ausgezeichnet.

213 Studienblatt mit sitzenden und stehenden Muhamedanern aus Tripolis. 24/32,5.

Schwarze Kreide. Bezeichnet ,,Tripoli di Barberia. W. Gentz“.

214 Kopf eines Orientalen mit Turban. 13,5/12,5.

Schwarze Kreide, weiß gehöht, auf Tonpapier. Bezeichnet „W. Gentz 1860“.

Amsler & Ruthardt, Berlin W 8.
loading ...