Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 56
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
56

SEITZ — SPANGENBERG

OTTO SEITZ

Geboren 1846 in München, lebt ebenda.

514 Ein Satyr vergewaltigt eine Nymphe. Freie Darstellung. 21/16.

Bildmäßig ausgeführte Ölstudie aus der besten Zeit des Künstlers. Voll bezeichnet und datiert
,0. Seitz 1892“. Unter Passepartout.

G. SIEBEN

Bekannter Illustrator.

515 Sieben Darstellungen aus dem Leben einer Verkäuferin auf einem Blatt. 35/29.

Feder und Tusche. Bezeichnet.

516

SLUP 1881

Berliner Architekturmaler.

Ansicht der Klosterstraße mit der
Parochialkirche in Berlin, mit Staffage.

30/23,5-

Für die Topographie Berlins sehr inter-
essante Darstellung. Sorgfältig aus-
geführte Aquarelle von schöner Bild-
wirkung. Bezeichnet ,,Slup. 81“.

= Siehe die Abbildung-. -

No. 516.

KARL FERDINAND SOHN

Geboren 1805 in Berlin, gestorben 1867 in
Köln a. Rh. Karl Sohn ist der beste Künstler
seines Namens. Er studierte zuerst an der
Berliner Akademie unter W. Schadow und
ging mit ihm nach Düsseldorf, wo er mit
anderen hochbegabten Künstlern, wie
Lessing, Hübner, Bendemann u. a.,
den Stamm der berühmten Düsseldorfer
Schule bildete. Schon in seinen ersten
Arbeiten zeigte sich sein ungewöhnliches
Talent und erregte die Aufmerksamkeit der
Kunstfreunde. Ganz besonders reizvoll sind
seine anmutigen Damenbildnisse, in denen
er die zarte Weiblichkeit meisterhaft dar-
zustellen verstand. Diese prächtigen Bildnis-
zeichnungen befinden sich ausschließlich in
altem Besitz und gelangten nur vereinzelt
in den Kunsthandel.

517 Zw^ei junge Damen haben sich aneinander geschmiegt am Rande eines Berges niedergesetzt
und genießen mit Behagen die schöne Aussicht auf ein Flußtal und die gegenüberliegenden
Berge. 18,5/20,5.

Mit großem Liebreiz ausgeführte, feine Bleistiftzeichnung von größter künstlerischer Vollendung.
Datiert ,,1850“.

- Siehe die Abbildung. -

LUDWIG SPANGENBERG

Geboren 1824 in Hamburg, gestorben 1893 in Berlin.

518 Altes Häuserviertel mit Brücke in Giornico.

Bleistiftzeichnung auf bläulichem Papier. Bezeichnet ,,L. Spangenberg. Giornico 9I78".

519 Malerische Ansicht der Berninagruppe mit Berninapaß und dem Hospiz. 25,5/36,5.

Prächtige, ausgeführte Aquarelle. Voll bezeichnet und datiert ,,L. Spangenberg 81“.

Kunst-Auktion XCVI.
loading ...