Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 59
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
STAUFFER-BERN

STEFFECK

59

531 Vignette mit zwei Amoretten, welche ein Wappenschild halten. Rund. Durchmesser 6,7.

Sorgfältig ausgeführte Federzeichnung. Bezeichnet „Karl Stauffer v. Bern“.

= Siehe die Abbildung-. =r

532 Großer Entwurf für reich verziertes Schnitzwerk einer Tür oder Vertäfelung. 140/46.

Sorgfältig ausgeführte Bleistiftskizze auf Pausepapier.

533 Ein Affenkonzert. Humorvolle Gelegenheitsarbeit. 10/14.

Fein ausgeführte Bleistiftzeichnung. Bezeichnet und datiert „K. St. inv. 10. Jan. 77 Mun.“

534 Zwei Studien für das Bildnis des bekannten Chirurgen Professor von Bardeleben, auf einem

Blatt. 40,2/26.

Interessantes Studienblatt in Bleistift. Datiert „2. Jan. 83 und 3. Jan. 83.“ Dabei eine Photo-
graphie nach dem Leben.

535 Ansicht eines alten Tores bei dem oberbayrischen Orte Polling. 20,5/28.

Schöne, ausgeführte Landschaftszeichnung in Bleistift und Tusche. Bezeichnet und datiert
„Polling. 22. Mai 77. K. St.“

= Siehe die Abbildung auf Tafel XV. -

536 Malerischer Winkel in demselben Ort. 24,2/18.

Sorgfältig ausgeführte, breit behandelte Bleistiftzeichnung von malerischer Bildwirkung. Datiert
,,Polling ig. Mai 77.“

537 4 Blatt: Brustbilder von Stauffer und Geheimrat Goldschmidt, Photographien nach dem
Leben. Kniestück des General-Stabsarztes Professor Dr. von Lauer; Liegender männlicher
Akt. Photographien nach des Künstlers Bildern, mit handschriftlicher Widmung
an A. Riefel.

KARL STEFFECK

Geboren 1818 in Berlin, gestorben 1890 in Königsberg. Bedeutender Zeichner und Lithograph,
dessen Arbeiten einige Zeit mit Unrecht in Vergessenheit geraten waren, jetzt aber wieder ein beliebtes
Sammelobjekt geworden sind.

538 Alter bartloser Herr mit Nachtmütze und offenem Schlaf rock, hinter dem eine gestickte

Weste sichtbar wird, nach rechts gewendet, in der Rechten eine weiße Tonpfeife haltend.
Ganze Figur. 48,7/30.

Prachtvolle, ausgeführte Bleistiftzeichnung.

- Siehe die Abbildung auf Tafel VIII. -

539 Studienblatt mit Pferden und Segelbooten; auf der Rückseite ein stehendes Pferd. 32,5/22,3.

Flotte Bleistiftskizzen. Mit dem Nachlaßstempel.

540 Jagdhund neben der Jagdbeute liegend. 13,3/16,2.

Bleistiftzeichnung. Bezeichnet „Steffeck“.

541 Flüchtiger Hirsch von einem Hunde verfolgt. 11,9/18,2.

Ebenso.

542 Drei Karikaturen auf einem Blatt: Bildhauer Hofmann auf einem störrigen Esel, Maler

Steinkopf als Bürgergardist, Maler Moser zu Pferde. 21,3/31.

Ebenso.

543 Brustbild eines Mannes im Zylinderhut, mit der Inschrift Volkstribun, im Profil nach links.

Unter der Darstellung die Worte ,,Monte Citorio 41“. 14,5/13.

Rauchbild. Gelegenheitsarbeit des Künstlers, welche, wie auch das folgende Rauchbild, während
seines Aufenthaltes in Rom entstand.

544 Maler Geyer mit seinem Hunde auf einem Spaziergange. Humorvolle Karikatur, in Oval.

Ebenso. 13/ll,2.

Amsler & Ruthardt, Berlin W 8.

8*
loading ...