Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 62
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0068
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
62

VAUTIER — VOLKERS

BENJAMIN VAUTIER

Geboren 1829 in Morges (Schweiz), gestorben 1898 in Düsseldorf. Studierte in Genf und Düsseldorf
und war einer der beliebtesten Genremaler der alten Düsseldorfer Schule. Seine Werke sind sehr ge-
schätzt und befinden sich zum Teil in öffentlichen Sammlungen.

560 Armes barfüßiges Mädchen in einem kahlen Raume stehend und traurig auf sein am Boden

liegendes Bündel blickend. 19,2/15.

Leicht aquarellierte Bleistiftzeichnung. Monogrammiert und datiert ,,B. V. 48“.

= Siehe die Abbildung auf Tafel XIII. -

561 Junger Mann in lässiger Haltung gegen eine Mauer gelehnt. Ganze Figur. 42/26.

Schwarze Kreide auf blauem Papier. Voll bezeichnet ,,B. Vautier". In Goldrahmen.

562 Zwei Studien eines gehenden alten Bauern in Elsässer Landestracht, von rückwärts gesehen.

Auf der Rückseite eine Landschaftsstudie. 27/19,5.

Bleistift.

THEODOR VERHAS

Geboren 1812 in Heidelberg, gestorben 1872 ebenda. Ein mit Recht geschätzter Landschaftsmaler,
welcher namentlich Landschaften aus der Heidelberger Gegend darstellte.

563 Große malerische Ansicht der Heidelberger Schloßruine, im Vordergründe der gesprengte

Turm. 62,5/90.

Prachtvolle, sorgfältig ausgeführte Sepiazeichnung von schönster Bildwirkung. Voll bezeichnet
und datiert ,,Verhas 1853“.

564 Bewaldete Felsenschlucht mit reißendem Bach im Haslital. 19/3:5.

Reizvolle Gebirgslandschaft. Feder und Tusche, weiß gehöht.

565 Ansicht eines Gebirgssees mit einem Kirchdorf. 10,7/15,5.

Aquarellierte Bleistiftzeichnung. Bezeichnet ,,Verhas fec.“

566 Flußlandschaft mit einer alten Wassermühle. 10,8/8,7.

Feine Bleistiftzeichnung.

EMIL FERDINAND HEINRICH VOLKERS

Geboren 1831 in Birkenfeld. Er war Schüler der Dresdener Akademie unter Rietschel und
Schnorr und studierte darauf in München bei dem bekannten Pferdemaler Albrecht Adam. Da
er mit Vorliebe Pferde malte, besuchte er die bedeutendsten Gestüte wie Graditz, Trakehnen, Celle u. a.
und erreichte durch fleißiges Studieren eine große Fertigkeit. Seine Zeichnungen und Lithographien
werden mit Recht sehr geschätzt und sind besonders bei Freunden des Pferdesports ein beliebtes
Sammelobjekt geworden.

567 3 Blatt: Inneres eines Pferdestalles mit Reitpferden und zwei Pferdestudien. 14/15,8.

Doppelseitige Bleistiftstudien. Zwei Blatt datiert ,,1832“.

568 4 Blatt: Inneres eines Pferdestalles und drei Pferdestudien. -14/16.

Ebenso. Ein Blatt datiert.

569 5 Blatt: Verschiedene Pferdestudien. Doppelseitige Skizzenblätter. 14/11 und 14/15,5.

Ebenso. Zwei Blatt datiert.

570 6 Blatt: Desgleichen. Ebenso. 14/15,5.

Ebenso. Ein Blatt datiert.

Kunst-Auktion XCV1.
loading ...