Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Aquarellen, Ölstudien, Handzeichnungen bedeutender Künstler meist des XIX.Jahrhunderts aus altem Berliner Privatbesitz: darunter reichhaltige Werke von Carl Blechen und Anselm Feuerbach ; ferner schöne und wertvolle Blätter von Buchhorn ... ; Kupferstiche, Radierungen, Holzschnitte, Lithographien und Werke von bekannten Künstlern derselben Zeit darunter eine reichhaltige Auswahl von Bildnissen und Darstellungen zur Geschichte von Brandenburg-Preussen, Alt-Berlin und Potsdam ; Versteigerung zu Berlin Dienstag den 28. bis Freitag den 31. Oktober 1913 (Katalog Nr. 96) — Berlin, 1913

Seite: 78
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1913_10_28/0084
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
BRANDENBURG-PREUSSEN

78

Natur gezeichnet und lithographiert von Gärtner. Die lebenden Bilder des H. G. R.
Schinkel, gezeichnet und lithographiert von Julius Schoppe. Der Zug der Prinzen und
Ritter gezeichnet von Stürmer, lithographiert von Hosemann. 24 teils schwarze,
teils meisterhaft in Aquarellfarben ausgeführte Tafeln mit Titelblatt und begleitendem
Text. qu. fol. In Originalpappmappe.

Oben beschriebenes Prachtwerk, welches
das Fest der weißen Rose in allen seinen
Einzelheiten schildert, ist nicht nur eine
schöne Erinnerung an dieses prächtige
Kostümfest, welches Friedrich Wilhelm III.
aus Anlaß des ersten Besuches seiner
Tochter als Kaiserin von Rußland ver-
anstaltete, sondern auch ein Kunstwerk
allerersten Ranges, da an der Herstellung
desselben erste Berliner Künstler wie Gärt-
ner, Hosemann, Schinkel, Schoppe
und Stürmer beteiligt waren. Auf den
ersten elf schwarzen Tafeln werden die
Schaustellungen im Freien und die lebenden
Bilder geschildert und auf den darauf-
folgenden dreizehn sorgfältig in Aquarell-
farben ausgeführten Tafeln der Ball im
Schloß und der prunkvolle Festzug
der verschiedenen Ritterorden, darunter
No. 753. die Bildnisse der vier Söhne des

Königs, Bundesfürsten und zahl-
reicher Mitglieder des Hofadels wie z. B. Graf Nostitz, v. Brauchitsch, v. Sydow,
Graf Redern, Graf Königsmark, v. Heidebrand, Graf Stolberg, v. Brandenstein,
Graf Arnim, Graf Ziethen, Graf Hochberg u. a. Prachtvolles, besterhaltenes Exemplar.
Von allergrößter Seltenheit, da dieses Prachtwerk nicht für den Handel bestimmt war,
sondern nur, wie das bei gegebene Verzeichnis der Subskribenten angibt, für Fürsten und
Mitglieder des Hofadels, welche in irgend einer Form bei diesem Fest mitgewirkt hatten.

Siehe die Abbildung. -

753 Verbrennung der beiden Mordbrenner Horst und Louise Delitz bei Berlin den 28. Mai 1813.

Figurenreiche Darstellung. Künstler unbekannt,
kl. qu. fol.

Kulturhistorisch bedeutendes Flugblatt, welches
nachweislich die letzte Verbrennung eines Verbrechers in
Preußen darstellt. Wirkungsvoll altkoloriert. Von

größter Seltenheit.

= Siehe die Abbildung. -

Dragonerregiment Churfürst Pfalz Baiern im Lager
bei Berlin. Interessante Darstellung eines militäri-
schen Zeltlagers. Carl Kolbe del. Frick sc.
Aquatinta, gr. qu. fol.

Interessante Militärdarstellung. Vorzüglich koloriert.

Selten.

No. 756.

755 Friedrich Wilhelm IV. als Kronprinz, im Knabenalter. Ganze Figur in Uniform mit Hut.
Dähling p. Bollinger sc. Punktiert, kl. fol.

Vorzüglich altkoloriert. Selten.

756 Derselbe als König mit seiner Gemahlin im Park bei Charlottenhof. Hosemann p.
Schwerdgeburtli sc. qu. fol. Sehr selten.

- Siehe die Abbildung. -

757 Die Barrikade an der neuen Königstraße in der Nacht vom 18. bis 19. März 1848. Original-
lithographie von J. Boehmer. Altkoloriert.

Kunst-Auktion XCVI.
loading ...