Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Künstlerischer Nachlass des Herrn Justizrats Johannes Maximus Mosse - Berlin: Originalwerke und das graphische Werk von Karl Stauffer-Bern ; daran anschließend schöne und seltene Originalgraphik von Künstlern unserer Zeit aus verschiedenem Besitz, darunter reiche Werke und seltene frühe Plattenzustände und Probedrucke von Carriére, Daumier, Doré ... ; Versteigerung zu Berlin, 27. Oktober 1920 und folgende Tage (Katalog Nr. 100) — Berlin, 1920

Seite: 10
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1920_10_27/0012
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
AMSLER & RUTHARDT / ANTIQUARIAT / BERLIN W

STAUFFER'S GRAPHISCHES WERK

= Die nachfolgend beschriebenen Originalradierungen des Künstlers
umfassen beinahe das vollständige graphische Werk Stauffers. Die
Herkunft dieser Exemplare erübrigt jedes weitere Wort über die Qua-
lität derselben. Der Verstorbene war, wie allgemein bekannt sein
dürfte, ein inlimer Freund des Künstlers und empfing daher von ihm
beinahe jede graphische Arbeit. Infolgedessen befinden sich unter
diesen Blättern zahlreiche Probedrucke, frühe Platten-
zustände und größte Seltenheiten. Sämtliche Exemplare
sind von größter Druckschönheit, wie sie heute nur höchst selten zu
finden sind; mehrere Blätter sind vom Künstler nicht handschriftlich
bezeichnet, da der Künstler infolge seines regen Verkehrs mit seinem
Freunde Mosse auf solche Bezeichnung keinen Wert gelegt hatte. Da
aber wohl sicher angenommen werden darf, daß der Künstler seinem
Freunde nur beste Abdrücke überreicht hatte, sind die hier zum Ver-
kauf gelangenden schönen Exemplare auf der Rückseite mit einem
Nachlaßstempel versehen worden. Der größte Teil der Blätter ist
gerahmt und bildete den Wandschmuck im Arbeitszimmer des Ver-
storbenen. Die Papiere tragen daher unmerkliche Merkmale der Licht-
einwirkung, wodurch die Schönheit der Abdrücke teilweise noch
gehoben wird. Wir haben uns daher darauf beschränkt bei den ein-
zelnen Blättern nur die Plattenzustände, Seltenheiten und Gegenteiliges
anzugeben. Eine so reichhaltige und gleichzeitig in
ihrer Qualität so hervorragende Sammlung Stauf-
fer'scher Graphik dürfte in absehbarer Zeit auf dem
Kunstmarkt nicht wieder angeboten werden, so daß
sowohl öffentlichen als auch p r i v a t e n S a m m 1 u n g e n
hier eine günstige Gelegenheit zur guten Ver-
vollständigung ihrer Bestände geboten wird. -

7. Peter Halm, der Radierer und Freund des Künstlers. Lebensgroßes
Brustbild. Originalradierung, wie die Folgenden. Fol. Lehrs 1 XIII.
Auf Büttenpapier, mit vollem Rand.

8. Stehender weiblicher Akt. Fol. L. 2. Auf Kupferdruckpapier mit auf-
gewalztem Chinapapier, mit Rand. Vom Künstler eigen-
händig bezeichnet „Stauffer Bern 84". Von allergrößter
Seltenheit, da nach Lehrs nur 10 Abdrücke existieren
sollen.

9. Drittes Selbstbildnis, mit Zigarre. L. 5 III. Auf Japanpapier,
mit Rand.

10. Sophie Stauffer, des Künstlers Schwester. Fast lebensgroßes Brustbild
nach rechts. Fol. L. 81. Gerahmt. Erster Zustand, Aetzdruck,
von der schönen Wirkung einer Federzeichnung,
vor sämtlichen Ueberarbeitungen, auf Japanpapier,
mit breitem Rand. Von größter Seltenheit.

10
loading ...