Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Künstlerischer Nachlass des Herrn Justizrats Johannes Maximus Mosse - Berlin: Originalwerke und das graphische Werk von Karl Stauffer-Bern ; daran anschließend schöne und seltene Originalgraphik von Künstlern unserer Zeit aus verschiedenem Besitz, darunter reiche Werke und seltene frühe Plattenzustände und Probedrucke von Carriére, Daumier, Doré ... ; Versteigerung zu Berlin, 27. Oktober 1920 und folgende Tage (Katalog Nr. 100) — Berlin, 1920

Seite: 20
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1920_10_27/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
AMSLER & RUTHARDT / ANTIQUARIAT / BERLIN W

113. Poids et m^sures. Zwei Klatschbasen. Aus Actualitös, Nr. 5. Kl.
fol. H. u. D. 3111. Vor der Nummer rechts oben und vor
der Verwendung im Charivari. Selten.

114. „Degommöü . . Ebendaraus, Nr. 15. Kl. fol. H. u. D. 313 I. Ebenso
früh wie das Vorige und ebenso selten.

115. La vue. Aus Types parisiens, Nr. 39. Kl. qu. fol. H. u. D. 332. Mit
Text auf der Rückseite.

116. Le Gout. Ein Diener probiert die Liköre seines Herrn. Aus ,,Les
cinq sens", Nr. 3. Kl. qu. fol. H. u. D. 333II. Zweiter Zustand
vor Aenderung der Ueberschrift und vor Entfer-
nung der Nummer. Selten.

117. Zwei alte Klatschbasen über eine gerade vorbeigehende junge Dame
schwatzend. Aus „Types parisiens", Nr. 36. Kl. qu. fol. H. u. D. 367.
Mit Text auf der Rückseite.

118. „An! monstre, vous vous permettez de dire que je suis un vieux
melon ..." Ein Vater straft seinen Sohn. Zu „Proverbes de fa-
mille", Nr. 2. Kl. fol. H. u. D. 369.

119. D£sagr£ment de causer avec les gens qui ont la manie de mettre le
röcit en action. Aus „Types parisiens", Nr. 29. Kl. qu. fol. H. u.
D. 379.

120. Le jour de Tan. Aus der Folge der Monate. Kl. qu. fol. H. u. D. 384.

121. „Aureriez vous de l'huile de Cotterets! . . ." Aus Types parisiens,
Nr. 33. Kl. qu. fol. H. u. D. 391 II. Zweiter von vier Zu-
ständen vor Aenderung der Ueberschrift, mit Text
auf der Rückseite.

122. Visite aux tentes des turcos. — „Tiens! . . . ils dorment comme des
hommes ordinaires ..." Kl. fol. H. u. D. 609. Koloriert.

123. Un joli calembour. Zwei Herren in einer Badeanstalt beim Domino-
spiel. Aus „Les baigneurs", Nr. 27. Kl. qu. fol. H. u. D. 652 I. Vor
Aenderung der Adresse, mit Text auf der Rückseite; ge-
faltet gewesen.

124. L'enseignement mutuel. Ein älterer Herr mit zwei Schwimmblasen
versucht zu schwimmen. Ebendaraus, Nr. 29. Kl. qu. fol. H. u. D.
654 1. Ebenso in jeder Beziehung.

125. Le retour des huitres. Zwei bourgeois beim Austernfrühstück. Aus
„Les beaux jours de la vie", Nr. 53. Kl. fol. H. u. D. 777.

126. Les cigarettes de camphre. Ein dicker und ein dünner Herr in
Unterhaltung. Ebendaraus, Nr. 81. Kl. fol. H. u. D. 806.

127. Rezeption d'un Franc-Magon. Ebendaraus, Nr. 84. Kl. fol. H. u. D. 809.

128. Madame Durufle" m£nageant une surprise ä son 6poux. Atelierscene.
Aus Les bons bourgeois, Nr. 60. H. u. D. 9131. Probedruck vor aller
Schrift. Von größter Seltenheit.

20
loading ...