Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Künstlerischer Nachlass des Herrn Justizrats Johannes Maximus Mosse - Berlin: Originalwerke und das graphische Werk von Karl Stauffer-Bern ; daran anschließend schöne und seltene Originalgraphik von Künstlern unserer Zeit aus verschiedenem Besitz, darunter reiche Werke und seltene frühe Plattenzustände und Probedrucke von Carriére, Daumier, Doré ... ; Versteigerung zu Berlin, 27. Oktober 1920 und folgende Tage (Katalog Nr. 100) — Berlin, 1920

Seite: 21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1920_10_27/0023
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
VERSTEIGERUNG AM 27. OKTOBER 1920

129. 28 Blatt aus Caricaturana: Robert-Macaire. Fol. H. u. D. 989—1008,
1010—1016, 1019. In Pappband.

Die hier in einem Bande zusammengestellten
Blätter zu Robert-Macaire gehören zu den bekann-
testen und geistreichsten Arbeiten des Künstlers,
welche im allgemeinen nur in Einzelblättern vor-
kommen und auch als solche sehr selten sind. Die hier
zum Verkauf gelangende Sammlung enthält nur
Exemplare mit der schönen alten Uebermalung,
jedes Blatt mit Rändchen um die Darstellung und
mit Schriftrand und auf grünen Karton aufgelegt.
Eineso reichhaltige Sammlung und von so schöner
gleichmäßiger Qualität gehört heute zu den größten
Seltenheiten und wird daher von Sammlern und Kunst-
liebhabern mit Recht sehr geschätzt und begehrt.

130. Robert Macaire Notaire. Aus voriger Folge- Kl. qu. fol. H. u. D.
993. Wirkungsvoll koloriert.

13 i. „ä tous les coeurs bien n£s que la patrie est chere!! . . ." Eben-
daraus. Fol. H. u. D. 1086.

132. Ein Häftling wird auf der Polizei verhört. Aus „Le chapitre des inter-
pn§tations", Nr. 5. Kl. fol. H. u. D. 1105 III. Vor Aenderung der
Ueberschrift und der Nummer.

133. „— Eh! bien, monsieur Caboulot, vous ne venez pas? . . ." Aus
Croquis de Chasse, Nr. 3. Kl. qu. fol. H. u. D. 1289. Wirkungsvoll
koloriert.

134. „II a donc 6te" bien möchant cette nuit Ie petit amour a sa me-mere."
Aus Croquis d'expressions, Nr. 5. Kl. qu. fol. H. u. D. 1362. Wirkungs-
voll koloriert.

135. Ein Sträfling zeigt dem Gefängniskommissar seine zerrissenen Stiefel.
Aus „Emotions parisiennes", Nr. 47. Kl. fol. H. u. D. 16631. Vor
Aenderung der Adresse und mit Text auf der Rückseite.
Selten.

136. Verhör eines Sträflings während der Gerichtsverhandlung. Ebendaraus,
Nr. 48. Kl. fol. H. u. D. 1664II. Ebenso in jeder Beziehung.

137. Une victime des factions. Ein Posten im Regen. Ebendaraus, Nr. 50.
Kl. fol. H. u. D. 1667II. Ebenso vorzüglich in jeder Be-
ziehung.

138. Poete classique composant une öglogue sur le calme de la vie cham-
petre. Aus Moeurs conjugales, Nr. 17. Kl. fol. H. u. D. 2084. Koloriert.

139. L'oeil du maitre. Szene in einem Schlafzimmer. Aus „Moeurs con-
jugales", Nr. 58. Kl. fol. H. u. D. 2115 I. Vor Aenderung der
Adresse, mit Text auf der Rückseite.

140. Une partie de campagne. Drei alte Frauen schwatzen in einem
Gemüseladen über ein vorübergehendes junges Paar. Ebendaraus,
Nr, 59. Kl. fol. H.u.D.21161. E r s t e r v o n d r e i Z u s t ä n d e n
vor Aenderung der Adresse, mit Text auf der Rückseite. Selten.

21
loading ...