Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 25
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0029
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
KÜNSTLER DES XVIII. JAHRHUNDERTS

25

98 Badende Nymphen, in den Wolken Amor. 15,7x18,3 cm.

Schöner, flotter Entwurf, in schwarzer Kreide, weiß gehöht, auf bräunlichem Papier.

99 Ein Schriftsteller sitzt bei der Arbeit in seinem Studierzimmer an einem Tisch,
auf welchem zahlreiche Schriftstücke liegen. Darunter in Spiegelschrift die
Worte: „Der unsterbliche Autor“. 17,5x11 cm.

Rotsteinzeichnung von bildmäßiger Wirkung.

100 Ein Kind sitzt an einem Tisch und hat mit Spielkarten ein Haus aufgebaut;
durch eine geöffnete Tür rechts kommt ein Hund. Ünter der Darstellung die
Worte „Das Kartenhaus“. 30,5x21,7 cm.

Bildmäßig ausgeführte Rotsteinzeichnung.

JOHANN GOTTFRIED SCHADOW

geb. 1764 in Berlin, gest. 1850 ebenda

101 Bei einem kleinen Tisch sitzt eine junge Dame mit einer Mandoline, welche
um die Gunst eines Kavaliers zu werben scheint, welcher in lässiger Haltung
ihr gegenüber sitzt und sie durch seine Stielbrille betrachtet. Ein in der Mitte
stehendes jungesMädchen versucht, eineEinigung herbeizuführen. 19,6x26,5cm.

Anmutige Darstellung in zarter Ausführung mit Feder und Tusche. Auf der Rückseite eine
sehr schöne Studie eines tanzenden Mädchens, in schwarzer Kreide, ähnlich wie die Radierung
des Künstlers zur Tänzerin Vigano.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 5 -

102 Friedrich der Große. Ganze Figur, nach rechts. Studie zu des Künstlers
Standbild in Stettin. 18,5x12 cm.

Interessante Zeichnung in Rotstein.

103 Ein Figurenfries: In der Mitte die Figur der Fruchtbarkeit, rechts und links
daneben Polyklet, Porrhasius, Apollo, Aristoteles, Telephorus, Hippokrates.
21,5x34,5 cm.

Interessante mit Gold gehöhte Tuschzeichnung auf grünem Papier und mit einer Goldborde
eingefaßt. Am oberen Rande der Zeichnung die handschriftliche Widmung des Künstlers an
seinen Dresdner Arzt: „Der von dem Doctor C. Carus im Jahre 1841 in Dresden restaurierte
Gottfried Schadow hat dankbar huldigend dies gezeichnet im Alter von 79 Jahren. Berlin den
8en September 1843."

AUKTIONS - KATALO-G 105 VON AMSLER & R UTH A R DT / B E R LI N W8
loading ...