Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 28
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0032
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
28

KÜNSTLER VON ANFANG BIS MITTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

FRANZ ADAM

geb. 1815 in Mailand, gest. 1886 in München

109 „Die Schlacht von Themesvar August 1849.“ Blick auf das weite dunstige
Schlachtfeld während der Kampfhandlung, links im Vordergründe der Feldherr
mit seinem Gefolge. 15,5x26,8 cm.

Eindrucksvolle Geschichtsdarstellung. Fein ausgeführte Aquarelle. Bezeichnet „Franz
Adam 1851“.

ALBUM AMICORUM

110 Album der Emilie Bendemann, Tochter des Malers Eduard Bendemann, mit
41 Originalzeichnungen verschiedener Künstler, teils Bildnisse, teils Landschaften
oder figürliche Darstellungen. Darunter von Eduard Bendemann: ein junges
Mädchen im Walde Blumen pflückend, Aquarelle mit einem italienischen Gedicht
und mit der Widmung: „zum 27. Maerz 1837“, und ein sehr reizvoller Entwurf
für einen Kalender auf das Jahr 1853, ebenfalls mit Widmung an seine Tochter
Emilie. Ferner von Julius Hübner, dem Schwager Bendemanns, die heilige
Barbara, von E. Hübner, dem Schüler und Neffen Bendemanns, eine Bleistift-
zeichnung von der Abtei Heisterbach bei Bonn. Außerdem enthält dieses Album
sehr bemerkenswerte Beiträge von Carl Begas d. Ä. und dessen ältesten
Sohn Oskar Begas, letzterer mit interessanten Familienbildnissen. Schließlich
sei noch eine breit angelegte Aquarelle von A. Achenbach erwähnt, welche
eine felsige Küste darstellt. Verschiedene Manieren und Formate. In gepreßtem
Originallederband mit leichten Gebrauchsspuren. 26,5x34 cm.

= Siehe die Abbildungen auf Tafel 12 -

RUDOLF VON ALT

geb. 1812 in Wien, gest. 1905 ebenda

111 Ansicht von Burgstall, im Vordergründe führt eine Holzbrücke über den Fluß
zu dem alten Stadttor. 18x20,5 cm.

Blei auf Tonpapier. Bezeichnet „R. Alt. Burgstall 1829“.

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER & RUTH AR DT / BERLIN W8
loading ...