Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 32
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0036
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
32

KÜNSTLER VON ANFANG BIS MITTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

Aus Nr. 125. Wilhelm Busch.

125 16 Blatt: Die Folge zur Geschichte des Eispeter: „Als anno 12 das Holz so
rar — Und als der kalte Winter war, — Da blieb ein Jeder gern zu Haus; —

Nur Peter muß auf’s Eis hinaus.Grabschrift: Hier in diesem Topf von

Stein — Machte man den Peter ein; — Der, nachdem er anfangs hart, —
Späterhin zu Wasser ward.“ Jedes Blatt ca. 17,5x26,3 cm.

Eine der köstlichsten Hauptfolgen des Künstlers zu der Serie der Münchener Bilderbogen.
Blei, zum Teil mit Blau leicht getuscht. Unter die Darstellungen hat der Künstler eigenhändig
die darauf bezüglichen Verse geschrieben-

= Siehe die Abbildung eines Blattes aus dieser Folge im Text -

WILHELM CAMPHAUSEN

geb. 1818 in Düsseldorf, gest. 1885 ebenda

126 Ein Stromer in Studententracht unterhält sich mit einem Spießbürger auf dem
Platz einer Kleinstadt: „Mit nem Menschen, der nicht einmal weiß wie das
Wort heißt, kann ich mich nicht schlagen.“ 18,3x17,9 cm.

Humoristische Darstellung, wahrscheinlich Entwurf für eine Lithographie zu den Düsseldorfer
Monatsheften. Blei. Bezeichnet „W. C.“

ANTON CASTELL

geb. 1810 in Dresden, gest. 1867 ebenda

127 Blick auf die Brühlsche Terrasse mit der Hofkirche und den anderen be-
merkenswerten Bauten in Dresden, von der Neustadt aus gesehen. 25x60,5 cm.

Landschaftlich und topographisch reizvolle Bleistiftzeichnung nach der Natur, auf Tonpapier •
Bezeichnet „Dresden, d. 3ten Octbr. 1845 Anton Castell“.

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER & RUTHARDT/BERLIN W8
loading ...