Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 38
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0042
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
38

KÜNSTLER VON ANFANG BIS MITTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

156 Eine alte Hexe reitet auf einem Mutterschwein durch die Luft, ein junges
Mädchen mitführend, in ihrer erhobenen Rechten hält sie eine brennende
Laterne. Wahrscheinlich eine Komposition zu Goethes Walpurgisnacht im Faust,
welcher der Künstler anscheinend die folgenden, von der Stimme gesprochenen
Worte zugrunde gelegt hat: „Die alte Baubo kommt allein — sie reitet auf
einem Mutterschwein“. 29x37 cm.

Bedeutende, sauber ausgeführte Bleistiftzeichnung. Mit kleinem gelben Fleck- Mit der hand-
schriftlichen Widmung des Künstlers „Bonav. Genelli seinem Freunde C. Rahl »ihm sein Hand
zu weisen«.“

= Siehe die Abbildung auf Tafel 17 -

157 Lebensgroßer, männlicher bartloser Kopf mit langem Haar in Rund, darunter
ein Jäger, im Begriff ein von Hunden gehetztes Wildschwein mit einem Speer
aufzufangen. 44x34 cm.

Prächtige Bildniszeichnung in schwarzer Kreide, die darunter befindliche Jagdszene mit der
Feder ausgeführt. Aus Nachlaß von Donop.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 18 -

158 Gräfin Finkenstein. Lebensgroßes Brustbild im Profil nach links, mit antikem
Kopfputz. 49x39,5 cm.

Schöne, sorgfältig ausgeführte Bildniszeichnung in schwarzer Kreide, angeblich ein Bildnis
der Gräfin Finkenstein. Ebendaraus.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 18 -

159 Zwei Grimassen schneidende männliche Köpfe nebeneinander, wahrscheinlich
karikierte Spießerporträts. 26,5x32 cm.

Flotte Federzeichnung. Datiert „anno 1814“. Ebendaraus.

160 Brustbild eines alten bartlosen Herrn mit wenig Kopfhaar, nach links blickend.
36x30,7 cm.

Prächtige Bildniszeichnung von lebendiger Wirkung, in Bleistift. Datiert „26,October 18I6‘\
Ebendaraus.

161 Herzog Alba, der spanische Feldherr. Brustbild, nach Van Dyck. 25x20,7 cm.

Federzeichnung, darunter die Worte „Albae Dux“. Ebendaraus.

162 Lebensgroßes männliches Brustbild mit langem Haar und Vollbart und mit
flachem Hut. Darüber die Worte: „Don Quixote von der Mancha oder der
Ritter von der traurigen Gestalt.“ 53x51,5 cm.

Kreidezeichnung. Bezeichnet „H. B. Genelli 1819“. Aus Nachlaß von Donop.

AUKTIONS-KATALOG 105VON AMSLER & RUTH AR DT / BERLIN W 8
loading ...