Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 48
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0052
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
48

KÜNSTLER VON ANFANG BIS MITTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

JULIUS BENNO HÜBNER

geb. 1806 in Oels, gest. 1882 in Loschwitz

226 Aus einem reich verzierten Fenster von König- Etzels Schloß erspähen Hagen
mit König Günther und Gieselher mit sichtbarem Unbehagen das Herannahen
der fremden Gäste. Über der Darstellung die Worte: „Wie Hagen die fremden
Gäste ersähe“. 16x13 cm.

Prachtvolle, äußerst fein ausgeführte Silberstiftzeichnung auf Kreidepapier. Monogrammiert
und datiert „1840“ und mit der handschriftlichen Widmung: „Semem Freunde L Richter zum
Andenken“.

227 Auf einer Anhöhe kniet Virgil und erblickt mit Verzückung die in Wolken
schwebende Beatrice, im Hintergründe ein weites Flußtal. 24,5x17^ Cm.

Ausgeführte Aquarelle in zarten Farben. Eine nicht nur künstlerisch sondern auch für
den Stil jener Zeit bedeutende Arbeit.

JOHANN ERDMANN HUMMEL

geb. 1769 in Cassel, gest. 1852 in Berlin

228 Psyche eilt durch eine unwirtliche Landschaft zum Orkus, um den Auftrag
der Venus auszuführen und widersteht der Versuchung, einem alten Manne
ein entfallenes Stück Holz aufzuheben. 22,8x19,5 cm.

Sorgfältig aquarellierte Federzeichnung von bildmäßiger Wirkung. Unter der Darstellung
eine handschriftliche Beschreibung des Vorganges und voll bezeichnet „gez. Erdmann Hummel“.
Aus Sammlung von Donop.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 14 -

229 Jason raubt unter dem Schutze der mächtigen Zauberin Medea das Goldene
Vlies. Entwurf zu dem bekannten großen Gemälde. 29,9x38 cm.

Ausgeführte Zeichnung in Feder und Tusche. Ein Riß unterlegt. Diese wie die nachfolgenden
Zeichnungen des Künstlers sind ausnahmslos Entwürfe zu dessen Bildern und sind gleichzeitig
sehr interessante Studien für des Künstlers Methode der Perspektive und Optik, wofür ihm
im Jahre 1809 an der königlichen Akademie in Berlin ein Lehramt eingerichtet wurde. Sämtliche
hier vorkommenden Zeichnungen gehörten ehemals zur Sammlung von Donop.

230 Dieselbe Darstellung in ähnlicher Auffassung. Ebenso. 23x29 cm.

Bleistift-

231 Entwurf zu dem Familienidyll eines Centaurenpaares in einem dichten Walde.
32,5x27 cm.

Flotte Bleistiftzeichnung.

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER& RUTH ARDT /BERLIN W8
loading ...