Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 49
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
KÜNSTLER"VON ANFANG BIS MITTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

49

232 Dieselbe Darstellung in ähnlicher und kleinerer Auffassung. 20x22 cm.
Ebenso.

233 Jupiter und Merkur bei Philemon und Baucis. Auf der Rückseite zahlreiche
Figuren und Bewegungsstudien, darunter eine sehr reizvolle Darstellung, wie
der Künstler arbeitend vor einer Staffelei sitzt, von rückwärts gesehen.
41,5x48,5 cm.

Schöner Entwurf in schwarzer Kreide und besonders interessant wegen des auf der Rückseite
befindlichen Selbstbildnisses des Künstlers.

234 Zwei Darstellungen zu Ovid’s Metamorphose: Jupiter und Merkur bei Philemon
und Baucis, auf einem Blatt nebeneinander. 14,7x40,5 cm.

Sorgfältig ausgeführte Tuschzeichnung.

235 Zwei junge Damen haben eine alte Kartenlegerin in ihrer niedrigen, ärmlich
ausgestatteten Stube aufgesucht und verfolgen mit sichtbarer Spannung die
Aussagen der Alten. Ausgeführte Studie zu dem bekannten Gemälde. 36x41 cm.

Kapitale und äußerst interessante Zeichnung des Künstlers in Blei, Feder und Tusche.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 20 -

FRANZ ITTENBACH

geb. 1813 in Königswinter, gest. 1879 in Düsseldorf

236 Kreuzabnahme Christi, umrahmt von einer Arabeske und im Unterrande mit
der Inschrift „Betrachtung am Karfreitag“ 19,5x13,5 cm.

Interessanter, sorgfältig ausgeiührter Entwurf für ein Gemälde. Blei.

FRIEDRICH JENTZEN

geb. 1804 in Berlin, gest. ebenda

237 Des Künstlers Tochter (Frau Professor Kaselowsky) als Kind. 18,5x15,2 cm.

Schwarze Kreide, auf graublauem Papier.

238 Baurat Stüler. Brustbild. 27x23,5 cm.

Prächtige Bildniszeichnung von lebendiger Wirkung, in schwarzer Kreide, weiß gehöht,
auf Tonpapier.

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER & RUTHARDT / BERLIN W8
loading ...