Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 70
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0074
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
70

KÜNSTLER VON ANFANG BIS MITTE DES XIX.JAHRHUNDERTS

THEODOR VERHAS

geb. 1812 in Heidelberg, gest. 1872 ebenda

346 Burg Elz an der Mosel. 17,2x13,4 cm.

Architektonisch und landschaftlich reizvolle Ansicht dieser vor kurzem abgebrannten
herrlichen Burg. Ausgefiihrte Zeichnung in Bleistift, Feder und Sepia. Bezeichnet „T. Verhas f“.

347 Blick in ein weites Gebirgstal mit einer Steinbrücke im Vordergründe, mit
Staffage 14x20,5 cm.

Malerisches sonniges Landschaftsbild in zarter Ausführung mit Feder und Sepia. Bezeichnet
,,T. Verhas f.“ Aufgezogen.

348 Bauernhäuser unter hohen Bäumen, im Vordergründe ein Bauer mit einem
Knaben neben einem Boot. 14,5x10,5 cm.

Bildmäßig ausgeführte Zeichnung in Feder und Sepia. Bezeichnet „T. Verhas f.“ Ebenso.

349 Große Landschaft mit schönen alten Eichen. Im Hintergründe eine kleine
Kirche. 49,5x66,5 cm.

Prachtvolle Landschaftszeichnung von schönster malerischer Wirkung in Feder, Sepia und
Tusche, auf Tonpapier, nach einem Gemälde von Waterloo. Bezeichnet „ Verhas f. nach Waterloo“.

CARL FRIEDRICH HEINRICH WERNER

geb. 1808 in Weimar, gest. 1894 ebenda

350 Ein Doge begrüßt einen fürstlichen Besuch im Hofe des Dogenpalastes in
Venedig, im Hintergründe die Gigantentreppe. 29x34 cm.

Prächtige Aquarelle von sorgfältiger Ausführung. Bezeichnet und datiert „C. Werner
f. 1853. Venice“.

OSKAR WISNIEWSKI

geb. 1819 in Berlin, gest. 1891 ebenda

351 In rasendem Tempo reitender Kavalier ein sich sträubendes Mädchen mit-
führend. Auf der Rückseite Bewegungsstudien. 22,7x29,5 cm.

Flotte, wirkungsvolle Zeichnung in Blei und Tusche. Bezeichnet „O. W.“

352 Studienblatt mit zwei Damen in Straßenkleidung, um 1860. Auf der Rück-
seite Bleistiftstudien zu einer Parade Friedrich’s des Großen und für ein
Liebespaar. 21,7x18,2 cm.

Lebendige Federskizze.

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER & RUTHARDT/ BERLIN W8
loading ...