Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Handzeichnungssammlung eines süddeutschen Kunstfreundes: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; deutsche Künstler des XVIII. Jahrhunderts, darunter eine ungewöhnlich reiche Auswahl von Daniel Chodowiecki ; umfangreiche Sammlung kostbarer deutscher Handzeichnungen des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; ferner hervorragende Arbeiten der bedeutenden ausländischen Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ... ; Versteigerung Dienstag den 28. und Mittwoch den 29. Oktober 1924 (Katalog Nr. 105) — Berlin, 1924

Seite: 75
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1924_10_28/0079
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
KÜNSTLER VON ENDE DES XIX. BIS ANFANG DES XX. JAHRHUNDERTS 75

HANS AM ENDE

geb. 1864 in Trier, gest. 1918 in Worpswede

373 Landschaftsmotiv aus der Worpsweder Moorgegend bei Mondschein. 29x45 cm.

Hervorragende, bildmäßig in Pastellstiften ausgefiihrte Zeichnung dieses geschätzten Land-
schafters aus der Worpsweder Schule, zu deren Mitbegründer der Künstler gehörte. Bezeichnet
„H. A. E.“

= Siehe die Abbildung auf Tafel 34 =-

FRITZ ERLER

geb. 1868 in Breslau, lebt in München

374 Halbfigur einer Frau im Hemd mit halbentblößter Brust, im Begriff sich ein
Tuch umzulegen. 25,2x35,5 cm.

Flotte Studie in farbigen Kreiden auf Tonpapier. Bezeichnet „Erler".

375 Weiblicher Akt, fast von rückwärts gesehen, in kniender Stellung, aus einem
Waschzober ein Wäschestück aufhebend. 51x33,5 cm.

Ebenfalls flotte, wirkungsvolle Naturstudie in farbigen Kreiden. Bezeichnet „F. Erler“.

ANSELM FEUERBACH

geb. 1829 in Speyer, gest. 1880 in Venedig

376 Venus Anadyomene. Entwurf zu dem Wiener Deckengemälde. 38x51,5 cm.

Prachtvoller Entwurf von schönster Wirkung in Kreide und Buntstiften auf blauem Papier.
Bezeichnet mit dem Monogramm und datiert „75“. Dieser Entwurf für die ruhende Venus mit
den beiden Amoretten auf dem Delphin weicht von dem Deckengemälde insofern etwas ab,
indem der Muschelwagen und die im Äther schwebende Taube fehlt. Das bekannte Hauptstück
aus der Sammlung Flinsch.

= Siehe die farbige Abbildung auf Tafel 3 -

377 Ein nackter Knabe, von vorn, steht zwischen den Knien seiner Mutter, zu der
er aufblickt und die er mit der linken Hand liebkost. 35,5x19,7 Cm.

Anmutige Bewegungsstudie eines reizenden Kinderaktes, welche um 1858 entstanden sein
dürfte, in schwarzer Kreide, weiß gehöht, auf Tonpapier. Bezeichnet „A. F.“ Aus Sammlung
A. O. Meyer.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 35 -

AUKTIONS-KATALOG 105 VON AMSLER & RUTH AR DT / BERLIN W8
loading ...